sign up! webstats forums guestbooks calendars
"Erkenne Dich selbst !", so stand es schon einst über dem Orakel von Delphi.
Möget ihr, die ihr hierher kommt, um nach Antworten auf die Fragen des Lebens zu suchen, bereichert von hier gehen.
Doch denkt auch daran: If you look too deep into the abyss, the abyss looks back into you ...
Nemesis' Hallen der Erkenntnis
Seite: 1 Antworten Antworten
Verfasser Beiträge
magnusfe

Registriert: 07.11.2006
Beiträge: 1

07.11.2006 - 03:00: Antichrist | Zitieren Zitieren

Die Weltgeschichte aufgrund der biblischen Prophetie sagt am Ende des Zeitalters die Aufrichtung eines von Satan selbst eingesetzten Reiches voraus. «Der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und grosse Macht» (Off. 13,4). Dieses «Reich des Tieres» wird das Gegenteil des Reichs des Menschensohnes sein. Verschiedene Bibelausleger gingen schon immer davon aus, dass es das Römische Reich sein wird, das noch einmal mit unbändiger Macht auftreten wird. Sie beziehen sich auf Offenbarung 13,3; 17,8 und das Buch des Propheten Daniel, darin vor allem die Kapitel 2, 7 und 8. Im Traum sah Daniel vier Tiere aus dem Meer steigen (Kap. 7,2 und 3): «Vier Winde des Himmels brachen los auf das grosse Meer. Und vier grosse Tiere stiegen aus dem Meer herauf, eines verschieden von den anderen.» Es sind heidnische Reiche, entstanden nach dem Untergang Jerusalems im 6. vorchristlichen Jahrhundert.

Das Meer ist im biblischen Kontext ein Bild für die heidnischen Nationen (vgl. Jes. 17,12 und 13; Ps. 65,8 und 9). Aus ihnen wachsen vier Weltreiche empor: Babylon, Medo-Persien, Griechenland und Rom. Sie steigen auf den Gipfel der Macht und gehen unter, und zwar angefangen in den Tagen Daniels bis zur Wiederkunft von Jesus Christus, der Jerusalem befreien wird.

Bei den drei ersten Reichen hat sich die Vorhersage erfüllt. Beim vierten Reich hat sich ein Teil der Informationen zur Zeit Jesu erfüllt, andere stehen noch aus. Deshalb ist mit einem Wiedererstarken des «Römischen Reiches», einer europäischen Weltmacht zu rechnen, die – wenn auch nicht das Erbe der exakten Grenzen – dann doch das Erbe der Kultur Roms sein wird.

Hierzu ein Zitat vom Internet :

1. Babylon
2. Medo-Persien
3. Griechenland
4. Rom



Nun, die historischen Informationen stimmen mit unserer Auslegung bis ins Detail überein:
Dem Babylonischen Weltreich folgte 539 v.Chr. (Einzug in Babel) das Medo-Persische Reich, welches wiederum 330 mit der griechischen Eroberung zu Ende ging.
Die ausgedrückte Zweiteilung des Medo-Persischen Reiches (in dem das Volk der Perser später als die Meder, dafür aber umfangreicher zur Macht gelangte), der Hinweis auf den ersten König von Griechenland (Alexander der Große), der das Griechische Weltreich gründete, und dass es nach seinem Tode 323 in vier verschiedene Nachfolgereiche aufgeteilt wurde, spiegeln sich in den Details der Visionen wieder.


a) Daniel Kapitel 2:

Drei Punkte müssen jetzt unbedingt beachtet werden.

Erstens ist hier nur von einem vierten Reich (2,40), nicht von einem fünftem oder folgendem Reich oder ähnlichem die Rede. Das vierte Reich ist das letzte menschliche Reich, danach bricht Gottes Herrschaft an.

Zweitens durchläuft laut dem Bibeltext dieses Reich offensichtlich zwei verschiedene Phasen. Daniel unterscheidet in seiner Beschreibung des Standbildes (2,33) klar zwischen den eisernen Beinen und den eisernen/tönernen Füßen; aber dennoch handelt es sich um das gleiche Reich, denn im Gegensatz zu den vorherigen (Gold, Silber, Kupfer) gibt es jetzt keine vollständige Materialänderung.

- die 1. Phase (römisches Kaiserreich damals) wird in 2,40 näher beschrieben:
Hart wie Eisen, zermalmt und zerbricht es alles

- über die 2. Phase (EU-Phase) gibt es in den Versen 41, 42 und 43 jeweils folgende Information:

+ geteiltes Reich, doch mit etwas Härte des Eisens
+ teils starkes, teils schwaches Reich
+ freiwillig verbunden, aber nicht fest aneinander haftend

Durch die Zehen wird lediglich ein besonderer Aspekt (dazu unten mehr) ausgedrückt, sie stellen aber keine eigenständige Phase dar, was alleine schon dadurch zum Ausdruck kommt, dass der Stein das Standbild an den Füßen (nicht etwa speziell an den Zehen) trifft.

Drittens: Gott richtet am Ende der zweiten Phase sein Reich (sichtbar) auf dieser Erde
(2,34.35.44.45) auf.

Es ist empfehlenswert, sich die genannten Stellen nochmals gut durchzulesen, da alle weitere Auslegung auf diesen drei Punkten gründet.

Daniel 9,26-27 : Das Volk des künftigen Fürsten, der mit den Juden einen festen Bund schliessen wird (eindeutiger Hinweis auf den Antichristen, der einen Friedensvertrag mit Juden schliessen, diesen aber brechen wird) wird die Stadt und das Heiligtum zerstören.

-> Hier in Daniel ist gemeint, dass ca. 70. n.Chr. die Römer, das Volk des künftigen Antichristen, Jerusalem und den Tempel zerstören würden, was genau so passiert ist. -> Die Römer, das Volk das Jerusalem und den TEmpel ca. 70. n.Chr. zerstört haben, ist das Volk des künftigen Antichristen-Fürsten, Wer sind die Römer im Jahre 2006 ? Natürlich die EU, denn die EU ist die Fortsetzung des römischen Reiches, ein Staatenbund in der Tradition und im Erbe des römischen Reiches -> Ein weiterer Hinweis aus der Bibel dass die EU das Reich sein wird über das der Antichrist als Herrscher regieren wird (EU-Präsident oder wie er sich auch immer nennen mag)


Zitat :
http://de.wikipedia.org/wiki/S echshunde … undsechzig

"In der historisch-kritischen Exegese geht die zeitgeschichtliche Deutung davon aus, dass die Apokalypse die Gegenwart ihres Verfassers (Ende des ersten Jahrhunderts) in verschlüsselter Form darstellt, also Bezug nimmt auf die Zeit der Christenverfolgungen. Demnach ist in Kapitel 17 mit Babylon Rom gemeint, und das Tier in Kapitel 13, dessen Name die Zahl 666 ist, ist römischer Kaiser: Nero oder Domitian. "



-> Die historisch kritische Exegese ist gar nicht mal so schlecht, sicherlich ist das Tier aus der Offenbarung = Antichrist der römische Kaiser, aber nicht der damalige sondern der zukünftige Europäische, aber prinzipiell hat diese historische Exegese es richtig erkannt.



Offenbarung 17,8 :

Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben Offenbarung 17,8 - Das TIER war, doch es empfängt "so etwas wie eine Todeswunde" Offenbarung 13,3 - Es ist (geraume Zeit) nicht. Es wird (nach dem Ausheilen der Todeswunde) wiederkommen. Offenbarung 13,12

das 4.Tier : die Vergangenheit des RÖMISCHEN WELTREICHES in seinen Cäsaren; den Untergang dieses Imperiums um 476 und um 1453 n. Chr. und seine Nichtexistenz trotz kümmerlicher Versuche der Nachfolgestaaten, die "Römische Ideologie" fortzusetzen; doch dienten diese nur dazu, das Wesen des Römerreiches durch die Zeiten aufzubewahren; Es wird aber wieder neu entstehen (Ausheilung Todeswunde unter einem gesamteuropäischen Führer welcher das tödlich verwundete Haupt des Tieres (Kaiser) darstellt welches wieder geheilt wurde (es wird mit dem Antichristen wieder einen gesamteuropäischen Machthaber geben ähnlich wie früher die römischen Kaiser)


Antichristliche/Endzeitliche Tier = Römisches/Europäisch es Reich bzw. dessen Führer, das Römische Reich war, ist dann eine zeitlang nicht mehr gewesen als Ganzes, und entsteht jetzt als EU wieder zu einer grossen Einheit

-> Offenbarung 17,8 bestätigt auch, dass die Neuauflage des römischen Reiches, die EU, das Antichristenreich sein wird, und ein künftiger politischer Herrscher über die EU, der seine Macht von 10 europäischen Politikern übertragen bekommen wird, wird der Antichrist 666 sein.

Deshalb passt das Europazeichen mit den 12 Sternen auch gut zu den 666 auf vielen Autonummernschildern finde ich ...

10 Könige/politische Machthaber werden irgendwann im europäischen Reich (EU) existieren (Bibelbuch Daniel Kapitel 7,24)
- nach ihnen aber noch zu ihrer Zeit erscheint ein letzter Herrscher (sein in diesem Kapitel beschriebenes Verhalten weist ihn eindeutig als den Antichristen aus) (Bibelbuch Daniel Kapitel 7,24)

In Offenbarung 13,1-: heißt es: «Und ich sah aus dem Meere ein Tier aufsteigen welches zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seien Hörnern zehn Diademe, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Leoparden, und seine Füße wie die eines Bären, und sein Maul wie eines Löwen Maul. Und der Drache gab ihm seine Macht und seinen Thron und große Gewalt.»

Die zehn Hörner weisen auf eine oberste, herrschende Kommission von zehn Personen hin - (Offenbarung 17,12-13): «Und die zehn Hörner, die du sahst, sind zehn Könige, die noch kein Königreich empfangen haben, aber Gewalt wie Könige empfangen, eine Periode mit dem Tier. Diese sind eines Sinnes und geben ihre Macht und Gewalt dem Tier.»



Zitat Offenbarung :


... " Und daß die Zehen an seinen Füßen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein. 43Und daß du gesehen hast Eisen mit Ton vermengt, bedeutet: sie werden sich zwar durch Heiraten miteinander vermischen, aber sie werden doch nicht aneinander festhalten, so wie sich Eisen mit Ton nicht mengen läßt.... "

-> Im Mittelalter sollte durch Heiratspolitik ein einheitliches Europa entstehen, das hat nicht geklappt, die einzelnen Nationalstaaten blieben mehr oder weniger distanziert voneinander, durch Heiratspolitik ist keine echte Einigkeit/Einheit entstanden in Europa

Quelle :

www.razyboard.com/system/threa d-antichristweristes-magnusfe- 1232012-2974657.html

http://www.jesus.de.vu

(Editiert am: 07.11.2006 03:01 von magnusfe)
 
Private Nachricht schicken E-Mail senden
Alwin

Registriert: 03.02.2008
Beiträge: 4

03.02.2008 - 18:43: RE: Antichrist | Zitieren Zitieren

Der Nachfolger Roms ist eher Amerika als Europa.

Dass Menschen ohne eigenes spirituelles Hintergrundwissen immer eine bildliche und materiell greifbare Entsprechung in den Raum stellen, macht das Ganze nicht wirklicher. Solche Auslegungen haben auch keine logische Kompetenz.

(Editiert am: 03.02.2008 18:47 von Alwin)
 
Private Nachricht schicken
Seite: 1 Antworten Antworten
Schnellzugriff:
Kostenlose Zähler und Statistiken für Ihre Website bei www.motigo.com
Get free forums, guestbooks, calendars, shorturls and web statistics at motigo.
Site Information