sign up! webstats forums guestbooks calendars
"Erkenne Dich selbst !", so stand es schon einst über dem Orakel von Delphi.
Möget ihr, die ihr hierher kommt, um nach Antworten auf die Fragen des Lebens zu suchen, bereichert von hier gehen.
Doch denkt auch daran: If you look too deep into the abyss, the abyss looks back into you ...
Nemesis' Hallen der Erkenntnis
Seite: 1 Antworten Antworten
Verfasser Beiträge
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2008 - 03:32: Zwei Arten von Rollenspielern | Zitieren Zitieren

Identitätskrise in Online-Spielen
Völlig von der Rolle

Die Welten von Online-Rollenspielen sind riesig, und dennoch gibt es Konflikte: Auf der einen Seite sind diejenigen, die das Verkloppen von Monstern und Finden von Gegenständen als Leistungssport betreiben. Auf der anderen echte Rollenspieler, die in Ruhe ihre Spielfigur entwickeln wollen. Eine friedliche Koexistenz ist manchmal schwierig.

Große Online-Rollenspiele bieten viele Möglichkeiten, sich in einer Fantasiewelt auszuleben und dort eben eine Rolle zu spielen, die nichts mit der Realität zu tun hat. Tatsächlich sieht die Wirklichkeit in virtuellen Welten anders aus, als es die Bezeichnung "Rollenspiel" vermuten lässt. So manchem Spieler geht es vor allem darum, bei der alltäglichen Monsterjagd möglichst einzigartige Ausrüstungs-Gegenstände zu ergattern. Das führt nicht selten dazu, dass sich die eingefleischten Rollspieler mit jenen in die Haare bekommen, die das Online-Leben als reine Leistungs-Gesellschaft ansehen.

Wie weit solche Auseinandersetzungen gehen, zeigte sich vor einigen Monaten in der deutschen Version des Online-Rollenspiels "Der Herr der Ringe: Die Schatten von Angmar": Dort gibt es - wie bei den meisten anderen Titeln auch - herkömmliche Server, auf denen Spieler nach Herzenslust ihre Freude an der Monster-Bekämpfung und der Suche nach immer besserer virtueller Ausrüstung ausleben können. Es gibt daneben aber auch einen Server mit einer Kopie der Spielwelt, die eigentlich den Rollenspielern vorbehalten ist. Diese können dort ihren Wunsch ausleben, als ständig betrunkener Zwerg oder auch als lustiger Hobbit umherzuziehen.

Das jedenfalls ist die Grundidee für die Einrichtung eines solchen Rollenspielservers. Nur hatte sich auch mancher "normale" Spieler auf den Server verirrt und ging dort der beliebten Monster-Hatz nach, ohne sich um die Wünsche der Rollenspieler zu kümmern. Die reagierten zunächst mit Protesten im Forum des Publishers Codemasters, griffen dann jedoch zu einem gänzlich ungewöhnlichen Mittel: Man verabredete sich zu einer "Menschenkette" um auf das Problem aufmerksam zu manchen. Nur fand sich diese Kette nicht in der echten Welt, vielmehr standen Hunderte Spieler-Charaktere dicht an dicht gereiht in der Stadt Bree, mitten in der Spielwelt von "Herr der Ringe".

"Die Spieler wollten mit dieser Aktion erreichen, dass sich alle Beteiligten auf dem Server an die Regeln halten", erklärt Matthias Mirlach, Sprecher des Publisher Codemasters in Hamburg. Dass durchschnittliche Online-Spieler heute eher selten Kontakt mit solchen echten Rollenspielern haben, muss nach Meinung mancher Experten allerdings nicht daran liegen, dass dieser Spielertyp sich zurückgezogen hat. "Vielleicht ist die Anzahl der Rollenspieler sogar gleichgeblieben - es ist nur der prozentuale Anteil, der sinkt", sagt Marc Berekoven, Sprecher des Publishers Flashpoint.

Unterschiedliche Spielertypen
"Unsere Untersuchungen bestätigen, dass es heute wirklich ganz unterschiedliche Spieler gibt", sagt Prof. Jürgen Fritz, der an der Fachhochschule Köln unter anderem die "Wirkung virtueller Welten" erforscht. "Für viele ist ein Online-Rollenspiel vor allem eine Möglichkeit zu zeigen, was sie können." Das geschieht unter anderem dadurch, dass die virtuellen Gegner möglichst effektiv mit den zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft werden. Andere aber wollen laut Fritz eben in der Spielwelt "leben", wollen darstellen, was sie mit der Spielfigur verbinden.

Wer sich zumindest mal mit einem Charakter im Spiel mit der Rolle versuchen will, der sollte einige einfache Regeln beachten. "Zuerst einmal sollte der Name des Charakters auch zu dem Spiel passen", sagt Matthias Mirlach. Ein böser Ritter mit dem Namen Karl-Heinz wäre fehl am Platz. Marc Berekoven rät außerdem, auf andere Spieler-Charaktere zuzugehen und dabei seine Rolle auszuspielen. "Viele ziehen dann mit, wenn man einmal damit anfängt - man sollte keine Angst haben, anders zu sein."

Heiko Haupt/DPA

Artikel vom 26. Februar 2008

Quelle: stern.de

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
KidStealth

Avatar

Registriert: 30.11.2004
Beiträge: 72

06.09.2008 - 21:45: RE: Zwei Arten von Rollenspielern | Zitieren Zitieren

...man sollte keine Angst haben, anders zu sein...


der beste satz im ganzen artikel. wenn nur immer alles so einfach wäre...

_____
"Unablässig von Blut getränkt,
ist die ganze Erde nur ein riesiger Altar,
worauf alles, was Leben hat,
geopfert werden muß, endlos, unablässig..."

Joseph Marie Comte de Maistre (1753 - 1821)











 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Veena (M+)

Registriert: 08.01.2016
Beiträge: 1

15.01.2016 - 12:41: RE: Zwei Arten von Rollenspielern | Zitieren Zitieren

KidStealth:
...man sollte keine Angst haben, anders zu sein...


der beste satz im ganzen artikel. wenn nur immer alles so einfach wäre...


Allerdings. Ich habe letztes Jahr 2 Rollenspiele aufgezogen, das erste war Pyra Keris, ein Fantasy-RPG, das in der gleichnamigen Welt spielte, und das zweite Escaflowne, ein Sci-Fi-RPG, welches im gleichnamigen Stadtstaat spielte.

Leider zerschossen mir 2 Stammuser, die von Anfang an mit dabei waren und mit ein paar Ideen und Anregungen zur Entstehung der beiden Rollenspiele beigetragen hatten, meine RPG-Foren, welche über meine Homepage verlinkt waren und dort liefen, komplett, meinten sogar, über die Zulassung neu angemeldeter Spieler zum RPG bestimmen und (in einem speziellen Fall) diese auch noch anfeinden zu dürfen, mit der Begründung, sie gehörten quasi zur "Führungsriege" dazu, weil sie sich aufgrund ihrer Beiträge zum RPG-Aufbau geistiges Eigentum anmaßten.

Da sie sich nicht bekehren ließen und durch ihr widerwärtiges Verhalten sämtliche neu registrierten User und potentiellen Spieler vergraulten, sperrte ich sie zunächst, doch denunzierten sie mich fortan weiter per e-Mail, sodass ich sie bzw. ihre Mailadressen blockieren musste und letztendlich das "grayskullforum", über das die beiden RPGs liefen, gelöscht habe.

In der ersten Zeit danach habe ich das sehr bedauert, zumal mir die Tätigkeit bzw. Funktion als SL großen Spaß gemacht hat, doch nach und nach merkte ich, dass es besser so war, da das Betreiben zweier Rollenspiele schon eine Menge Zeit verschlingt, die ich nun in andere, sinnvollere Aktivitäten, sowohl on-, als auch offline, investieren kann. So bleibt mehr Gelegenheit für wichtigere Dinge, und ich muss ehrlich bekennen, dass ich ohnehin genug hatte von den Streitereien und lästigen Auseinandersetzungen, sowohl im Forum, als auch per Mail, die ich mir mit den betreffenden Usern/Spielern liefern musste, da ich Konflikten generell lieber aus dem Weg gehe, als mich unnötig aufzuregen und genötigt zu sehen, fremden Personen Rechenschaft abzulegen, denen ich dies in keiner Weise schuldig bin und die wohl viel eher verpflichtet gewesen wären, sich bei mir zu entschuldigen, was allerdings bis heute nie geschehen ist und vermutlich auch nicht mehr geschehen wird.

(Editiert am: 15.01.2016 12:44 von Veena)
 
Private Nachricht schicken
Seite: 1 Antworten Antworten
Schnellzugriff:
Kostenlose Zähler und Statistiken für Ihre Website bei www.motigo.com
Get free forums, guestbooks, calendars, shorturls and web statistics at motigo.
Site Information