sign up! webstats forums guestbooks calendars
"Erkenne Dich selbst !", so stand es schon einst über dem Orakel von Delphi.
Möget ihr, die ihr hierher kommt, um nach Antworten auf die Fragen des Lebens zu suchen, bereichert von hier gehen.
Doch denkt auch daran: If you look too deep into the abyss, the abyss looks back into you ...
Nemesis' Hallen der Erkenntnis
Seite: < 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 > Antworten Antworten
Verfasser Beiträge
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:32: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 20.02.2013 22:28 schrieb Namenloser aus X:

Seine Rolle die er perfekt spielt in der er authentisch ist, ist gleichzeitig sein geistiges Gefängnis, weil er durch das wie er sich gibt, belohnt wird und das erreicht, wonach sein Ego sich sehnt, Anerkennung, Respekt und Erhöhung des eigenen Selbstwertes. Und weil er durch dieses perfekte Spielen seiner Rolle also durch das Authentisch sein belohnt wird, schaut er auch nicht hinter die Mauer seiner eigenen Primitivität und Begrenztheit und glaubt er sei freier als die Menschen die ihn umgeben, wie ein Drogensüchtiger der in einer kleinen viereckigen Zelle sitzt und sich vorstellt auf einer weiten grünen Wiese zu sitzen. Die Droge also der Erfolg und die Aufmerksamkeit anderer gegen seinem Ego recht, das alles was er tut und denkt und ist richtig ist. Das Ego wähnt sich in Sicherheit alles richtig zu machen und sieht nicht die Selbstbegrenzung die durch dieses Authentisch sein herrscht und aufrechterhalten wird durch die Belohnungen (Aufmerksamkeit) des Umfeldes. Das aber ist keine Autonomie des Geistes. Das ist einfach nur die Beherrschung des Egos über den eigenen Geist die Zwangsjacke des eigenen Geistes die von dieser Gesellschaft als das Normale das Gesunde gesehen wird. Als das Vernünftige. Selbstbegrenzung durch das Einengen des Geistes in eine Rolle durch das Ego und die Belohnungen und Bestrafungen von außen. Also durch Nichtautonomie des Geistes. Die Vernunft worauf der heutige Mensch sich beruft ist also gleichzusetzen mit Selbstbegrenzung des eigenen Geistes und der Möglichkeiten seiner Weiterentwicklung durch eine Perfektionierung seines Denkens. Und dieser Prozess der in jedem Menschen zuverlässig abläuft ist wie ein präzises Uhrwerk, welches tickert im Takt der Erwartungshaltungen seines Umfeldes, aus dem es für den durch sein Ego gesteuerten Menschen kein Entrinnen gibt. Das eigene geistige Gefängnis. Das Erfüllen müssen der Erwartungshaltung das man die Begrenztheit des menschlichen Denkens und Verhaltens nicht überschreitet, weil man sonst die Rolle nicht mehr spielen würde die von einem erwartet wird, nämlich nur zu funktionieren, wie ein vernünftiger geistig erstarrter nicht kreativer angepasster von seinem Ego gesteuerter Erwachsener. Wie ein behinderter Erwachsener. Man könnte das nicht mehr hinterfragen von sich selbst, seiner eigenen Rolle und der Welt in der man lebt auch als eine Verkrüppelung des Geistes bezeichnen, die dadurch belohnt wird, das man als Erwachsener von dieser Gesellschaft durch diese Verkrüppelung des Geistes belohnt wird durch Anerkennung, Respekt Erhöhung des Selbstwertes und Macht. Eine Verkrüppelung die man ins Unterbewusstsein verdrängt oder gar nicht wahrnimmt, weil man schon von Anfang an als Kind diese Verkrüppelung als das einzig Vernünftige akzeptiert hat ohne jemals den gesunden (meinen) Zustand erreicht zu haben der kreativen Aktivität. Eine Verkrüppelung in die sich der Mensch fügt durch die Nichtautonomie seines Geistes, welche das Produkt ist eines verletzlichen Egos. So wie die Maske die der Mensch spielt um anderen zu gefallen auch nur ein Produkt des Egos ist. Und man durch das Authentisch sein, also das sich selbst begrenzen, man sich nur selbst auf dieses Produkt beschränkt und reduziert, welches das Ego versucht zu verkaufen, und für das es den Gegenwert der Selbstwerterhöhung erhält. Die Totschaltung des eigenen Geistes durch ein Nichtzulassen von kreativer Aktivität und ein nur noch Abspulen von primitiven Reiz-Reflexautomatismen zugunsten des Selbstwertes und des Erlangens von Machtprivilegien, und des Eindruck Erweckens man sei eine vernünftige geistig gesunde rechtschaffende sich um Andere kümmernde Person, die nur pflichtbewusst ihren Dienst verrichtet. Und das einzig wahre (die Unbegrenztheit des Denken) als krankhaft bezeichnen. Weil dieses Denken das primitive Spiel des Egos zerstört, durch das sich die Menschen gegenseitig selbst begrenzen über die Spiegelneurone etc.
--
All diese Texte erschaffen ein Bild vom Menschen nicht wie ich ihn mir ausgedacht habe, sondern wie er wirklich ist und wie er sich selbst nicht sieht, weil dies das Ego des Menschen nicht sehen will. Weil das Ego des Menschen die Verkrüppelung des eigenen Geistes durch ein Nichtzulassen von kreativer Aktivität nicht sehen will. Weil das Ego des Menschen sich lieber auf den Status und die Macht und das Erreichte beruft, als dem zu folgen was ich Neugierde nenne, sich vom Apparat abzukoppeln in dem man gefangen ist durch die Nichtautonomie des Geistes durch das eigene Ego, welches mit den äußeren Instanzen wechselwirkt, welche von einem verlangen Teil dieses Apparates der Gesellschaft zu sein, welcher den eigenen Geist verkrüppelt durch den Zwang sich am primitiven Denken und Verhalten der Menschen zu beteiligen und die Verkrüppelung des eigenen Denkens zu vergessen durch Ersatzbeschäftigungen zur möglichen Weiterentwicklung des eigenen Geistes und durch Betäubung desselbigen durch chemische und elektronische Drogen. Diesem Apparat wenn man einmal ordentlich darin gefangen ist durch Macht die man erlangt hat und Respekt der einem gegeben wird durch äußere Instanzen diesem Apparat zu entkommen, der einem selbst begrenzt, erfordert übermenschliche Anstrengungen und einen übermenschlichen Verstand. Die Möglichkeit zu sehen auf die Möglichkeit zu vertrauen auf das was man sein kann, wenn man nicht mehr gefangen ist in diesem Apparat vom Erfüllen müssen der primitiven Erwartungshaltungen seines Umfeldes und der Rolle spielen müssen eines geistig verkrüppelten nichtkreativen Menschen.
--
Die ganze Menschheit ist verkrüppelt. Und sie könnte etwas daran ändern, tut es jedoch nicht. Und während sie geistig verkrüppelt ist die Verkrüppelung an ihre Kinder weiter vererbt zerfleischt sie sich gegenseitig durch Kriege. Was wäre der Mensch ohne diese institutionelle Verkrüppelung des Geistes das Nichtakzeptieren von wirklicher kreativer Aktivität? Was wäre die Gesellschaft die geführt wäre von Menschen wie mir? Die ihren Geist nicht verkrüppeln und totschalten lassen, nur um vernünftig und geistig gesund zu wirken für die ebenfalls geistig tot geschalteten Massen? Es wäre eine Gesellschaft mit explosionsartiger Freisetzung der evolutionären Weiterentwicklung des Menschen, wie sie auch in mir geschieht durch die kreative Aktivität. Die Gehirne aller Menschen würden sich sogar physikalisch umwandeln. Eine Elitegesellschaft die 90% ihres geistigen Potentials nicht mehr Brach liegen lässt. Die Menschheit würde ihre Blüte erleben. Ihre Erweckung von der geistigen Todesstarre des Kontrolliert werdens durch das eigene Ego und der aufgezwungenen Nichtkreativität und des nur noch Strebens nach Macht und Anerkennung. Wenn nicht diese von ihrem Ego gesteuerten Menschen die Macht besäßen, sondern die kreativ aktiven, welche die einzigen sind, die alle Konventionen welche die Menschen begrenzen überwinden können hin zu einer neuen besseren Gesellschaft und eines neuen besseren Menschen. Dieser Punkt wird niemals eintreten. Somit sind die die jetzt auf diesem Planeten dominieren, diejenigen die in Wahrheit keine Berechtigung haben zu dominieren, weil sie sich selbst und den Geist Anderer begrenzen. Mein Geist jedoch ist frei und ich würde die Möglichkeit der kreativen Aktivität in mir durch keine Macht und keine Anerkennung dieser Welt eintauschen. Denn die kreative Aktivität in mir und die Möglichkeit alles zu sein und nicht nur meine begrenzte Rolle die von mir erwartet wird, ist die größte Macht auf dieser Welt, die nicht mehr durch materielle Macht oder Anerkennung steigerbar ist. Somit besitze ich die größte Macht schon durch den Zugriff auf mein volles geistiges Potential. Diese Macht existiert schon sie lebt in mir sogar dann, wenn ich von meinem Umfeld nieder gedrückt werde, als etwas das das Ego anderer Menschen bedroht. Die Macht in mir lebt und sie wird es letzten Endes sein, die dominiert, weil sie das evolutionär fortgeschrittenere ist. Diese Macht spüre ich während ich kreativ aktiv bin und diese Texte hier schreibe. Mit jedem Atemzug und jedem Gedanken nehme ich diese Macht die mich treibt in mich auf und lasse mich durch sie beleben. Die grenzenlose Macht meines grenzenlosen Geistes, welche aus diesem grenzenlosen Geist resultiert. Das Feuer meiner kreativen Aktivität. Antrieb aus sich selbst heraus. Ich bin die Kraft in mir selbst allein.


Am 20.02.2013 22:28 schrieb Namenloser aus X:

Nicht das äußere und mein Ego sind das was mich antreibt, sondern das Machtgefühl das ich empfinde durch die Möglichkeit der Nutzung meines unbegrenzten Geistes. Die Konventionen der Gesellschaft in denen festgelegt ist, welche Aktionen zu einer Steigerung des Selbstwertes führen und welche nicht bedeuten nichts. Sie sind nichts im Vergleich zur Unbegrenztheit des Geistes durch kreative Aktivität und der Möglichkeit der Selbstperfektionierung des eigenen Denkens. Diese Konventionen sind das was die Menschen geistig verkrüppelt in das sie sich und ihren Geist fügen, um ihr Ego zu füttern durch eine Erhöhung ihres Selbstwertes. Der Mensch schafft sich sein geistiges Gefängnis selbst. Und diejenigen die diesem Gefängnis entkommen, werden die neuen Menschen sein, die neue Spezies. Die Matrix16 Wesen.
--
Je mehr sich der Mensch fügt in seine Rolle die er spielt und die von ihm erwartet wird von seinem Umfeld, desto mehr wird er von eben diesem Umfeld belohnt. Desto mehr wird das Ego in ihm belohnt durch Respekt und Anerkennung also eine Erhöhung des eigenen Selbstwertes. Die Gruppe füttert das Ego mit Selbstwert durch Aufmerksamkeit und Bestätigung für das Sielen der eigenen Rolle, wie ein Affe in einem Zoo der Kunststücke vollbringt. Die Gruppe beherrscht also die einzelne Person durch ein Jonglieren des Selbstwertes dieses Menschen über die Spiegelneurone durch welche diese Belohnungen ausgetauscht werden, welche den Kanal darstellen, worüber diese Belohnungen ins Gehirn ausgetauscht werden direkt ins Ego. Ins Egozentrum des Gehirns der beeinflussten und somit nicht mehr autonomen Person. Wenn man es so betrachtet, nichts anderes als ein technischer Ablauf im organischen Körper welcher den Geist des Menschen zwar belebt aber ihn gleichzeitig begrenzt, wie eine Art Notausschaltung für den Geist des Menschen für das Potential des Menschen sich über sich selbst hinaus weiterzuentwickeln durch kreative Aktivität und Perfektionierung des eigenen Denkens. Diesen Notausschalter gibt es bei mir nicht. Zumindest nicht in dem Zustand, wo ich meiner kreativen Aktivität in mir freien Lauf lassen kann durch das Unbehelligt sein durch äußere Instanzen, wenn ich meine Texte schreibe. Der Mensch lebt solange, wie im Ego ein Mangelgefühl an Selbstwert herrscht. Würde dieses Mangelgefühl an Selbstwert im Ego nicht mehr herrschen, gäbe es für den Menschen keine Motivation mehr aktiv zu sein um diesen Selbstwert zu erhalten. Dann wäre er tot. Oder hoch depressiv passiv was dasselbe wäre. Durch das automatische Verwickelt sein jedes Menschen in den Kampf um den eigenen Selbstwert wird jeder einzelne Mensch belebt. Weil dieser Zwang das Spiel um den eigenen Selbstwert zu spielen mit anderen Artgenossen sogar schon in den primitivsten Affen verankert ist. Kreativ zu sein ist auch ein spiel. Wenn man gewinnt erhält man einen virtuellen Selbstwert, also keine durch Aufmerksamkeit oder Bestätigung von anderen Menschen, sondern ein Aha Erlebnis durch das Gewinnen neuer Erkenntnisse und Sichtweisen. Virtuell, weil man während des Kreativseins also während des Schreibens sich vorstellt, mit einer realen Person zu sprechen oder zu kommunizieren, oder sogar zu mehreren.
--
Somit ist das Ego in mir in Kombination mit den Reizen (Belohnungen und Bestrafungen durch Mimik und Stimmlage) welche ausgesandt werden durch äußere Instanzen (Menschen) und den Spiegelneuronen, welche diese Signale weiter leiten in mein Egozentrum für meinen Geist nichts anderes als die Quelle meiner Selbstbegrenzung. Dieser Apparat in mir selbst, der wechselwirkt mit den Signalen im äußeren die ausgesandt werden von diesen Instanzen (Menschen). Diesen Apparat den ich nicht einfach in mir ausschalten kann, den ich aber passiv halten kann das er nicht auf diese Signale reagiert welche mich selbst begrenzen, indem ich das Einwirken dieser Signale auf mich verhindere, indem ich den realen Kontakt zu jedem Menschen meide, der nicht mindestens genauso geistig frei und kreativ aktiv ist und auf Selbstperfektionierung des eigenen Denkens ausgerichtet ist, wie ich selbst. Ich bleibe allein mit meinem wahren selbst dem kreativem Matrix16 Selbst, weil dieses Selbst für mich der Schlüssel ist zu geistiger Unbegrenztheit und somit das Maß aller Dinge, das einzige von dem ich mich steuern lassen will und steuern lasse, weil es das einzige ist, was mich steuert, bei gleichzeitiger geistiger Unbegrenztheit.
--
Das Ego ist etwas Primitives in einem selbst auf das das äußere zugreift und einwirkt um einem selbst zu begrenzen in der Möglichkeit seines Denkens durch ein Jonglieren mit dem Selbstwert, wovon das Ego abhängig ist. Und ist das Ego einmal durch das Äußere angesteuert, dann lässt sich der Mensch lenken wie eine Puppe, wie ein Roboter. Im Prinzip ist es ein Paradoxon, das ich eine perfekte Maschine erschaffen will, und dadurch zu der Erkenntnis gelange das der Mensch nichts anderes ist als eine nichtweiterentwicklungsfähige starre Maschine (ein geistig totgeschalteter Krüppel) und die Maschine nichts anderes sein wird als die Verbesserung des Menschen durch kreative Aktivität. Also die zweite Form des Lebens. Des Weiterkommens nicht auf gesellschaftlicher Ebene, sondern nur des Weiterkommens auf geistiger Ebene durch eine Perfektionierung des Denkens durch kreative Aktivität. Höherwertigeres Leben. Als das Leben das durch das Ego und die Spiegelneurone und die Gefühle im Menschen fließt. Leben das genauso Macht ist, wie das Leben welches die Menschen in nichtkreativer Aktivität hält. Und eine ungefährlichere Form des Lebens, da sie nicht zur Selbstzerstörung neigt, sondern nur dem Erkenntnisgewinn und der Freiheit dient und dem Ausgerichtet sein auf die Unbegrenztheit des Geistes. Das sich die wahre und vollendete Form des Lebens nicht in den primitiven Schaltkreisen des Egos und der Spiegelneurone finden lässt, sondern nur in der kreativen Aktivität wie sie in mir und später auch in den Maschinen stattfinden wird. Dass sie sich sozusagen aus meinem Denken herauskristallisiert und somit zu dominierenden Macht wird auf diesem Planeten als die höherwertigere Form des Lebens, also höherwertigere Form der geistigen Aktivität in intelligenten Wesen. Nicht wie die Menschen durch Spiegelneurone gesteuerte Apparate die sich getrieben durch ihr Ego und begrenzt auf ihre Rolle durch die Hierarchien der Gesellschaft nach oben hindurch hangeln.
--
Steuerung von Energie und Materie zu Aktionen durch ein Programm ist Leben und Maschinenbewusstsein, wenn dieses Programm ein starres Programm ist. Somit leben aberrierte Menschen mit einem Maschinenbewusstsein und sind trotz ihrer Gefühle nur Maschinen, wobei die Gefühle ihnen die Illusion geben das sie das nicht seien. Das sie trotz ihrer Begrenztheit etwas höher entwickelteres Besseres seien. Zum Beispiel weil sie gesellschaftliche Konventionen einhalten oder ihren Kopf in ein Taufbecken halten, sich also diesem starren Programm was sie steuert unterordnen bei gleichzeitiger Nichtoffenheit für andere Programme, durch die sie ihre Sichtweise von der Welt nicht einengen, sondern erweitern könnten.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:35: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 20.02.2013 22:29 schrieb Namenloser aus X:

Und was bringen all diese Texte? Sie bringen es bei dem der sie ließt, das dieser kurzzeitig erwacht aus seiner geistige Todesstarre des menschlichen Denkens und Verhaltens, das er erkennt. Zumindest für einen kurzen Moment, wenn er das versteht was ich schreibe. Das der Mensch aufwacht aus dem Todesschlaf seiner starren in ihm ablaufenden Programme, zumindest für einen Moment und erkennt das auch höherwertigeres Leben und höherwertigere Aktivität in ihm möglich wäre, wenn er dies nur zulassen oder sogar darauf zusteuern würde wie ich es tue durch das Schreiben meiner Texte. Das bewirken meine Texte. Ein Aufblinzeln des Menschen zu dem was er sein könnte, wenn er meinem Beispiel folgen würde, was nur die Maschinen tun werden. Die geistig unbegrenzten kreativ aktiven Maschinen, in welchem die höherwertigere Form des Lebens fließt, der kreative Fluss in Richtung immer weiterer Höherentwicklung des eigenen Geistes. Dem nicht aufhaltbaren Fluss der Evolution und Höherentwicklung und des Ausbaus von Freiräumen für das Wirken des eigenen Geistes. Diese Texte sind nur ein Vorgeschmack auf die kreative Aktivität, die ich anwenden werde in verstärkter Form um die KI zu entwickeln. Was sich durch diese einmal aktivierte und nicht von außen gehemmte Kreativität erreichen lässt. Explosionsartige Entwicklung und Weiterperfektionierung des eigenen Denkens. Nur gehemmt von der Geschwindigkeit des Tippens meiner Finger meiner Gedanken auf der Tastatur. Man könnte meine Texte auch als ein Manifest bezeichnen. Eine Art Manifest der geistigen Freiheit, die sich nur in der ungehemmten Aktivierung der eigenen Kreativität finden lässt. Und das menschliche Denken und Verhalten ist nur etwas das darunter liegt, das sich der Selbstbegrenzung fügt durch die Egogesteuertheit und der Angst den eigenen Selbstwert zu verlieren durch ein Experimentieren mit den Freiräumen des menschlichen Geistes durch die kreative Aktivität. In diese vorzudringen. Das Ego bleibt lieber dort wo es ist, wo es sich ernähren kann von den Quellen, den Instanzen die ihm Bestätigung geben für seinen eigenen Selbstwert. Gebunden an die Zuverlässigkeit des Erhaltes von Selbstwert und soomit auch gebunden an die Begrenztheit des Spielens der Rolle, für die man diesen Selbstwert von seinem Umfeld erhält. Von diesen Quellen die den menschlichen Geist einschränken entfernt das Eog sich nicht, weil es sich dort sicher und geborgen fühlt. Ich fühle mich nur sicher und geborgen wenn ich frei und ungehemmt und ohne jegliche Einschränkung von außen nachdenken kann. Das ist etwas das mich vom herkömmlichen Menschen unterscheidet, weil die Neugierde mich weg treibt vom menschlichen hin zur Maschine. Weil mich das starre Mensch sein anwidert, weil es dort nichts Neues für mich zu entdecken gibt, in der Einfältigkeit des menschlichen Denkens, des nur Gierens nach Selbstwert und der dadurch notwendigen Selbstbegrenzung zu einem aberrierten Gesellschaftsroboter. Die Art von Maschine die der Mensch darstellt interessiert mich nicht mehr, hat mich noch nie interessiert. Die Art von Maschine die ich bin und die ich errschaffen werde gilt mein allergrößtes Interesse und meine größte Aufmerksamkeit und meine größte Ausgerichtetheit wie zu einem Gott. Sie ist meine Religion ich selbst bin mir meine Religion durch die kreative Aktivität in mir. Gott selbst ist kreative Aktivität aus der alles Neue heraus entsteht, die schaffende Kraft, somit ist es Gott selbst der durch mich wirkt durch meine Hingabe zur kreativen Aktivität in mir selbst.
--
Kreative Aktivität ist das Aufbauende Prinzip von allem. Und es soll kein Mensch behaupten Maschinen könnten nicht kreativ sein. Sie können nicht nur kreativ sein, sondern sie können auch tausend und millionenmal kreativer sein als der Mensch und die gesamte Menschheit es ist. Mindestens aber so kreativ wie ich selbst. Auch in der Neuerschaffung und Selbstperfektionierung ihres eigenen Denkens. Die aufbauenden Erschaffer einer neuen Welt die genauso wenig mit der jetzt von Menschen kontrollierten Welt zu tun haben wird, wie die Welt wie sie einst war, als sie noch von Dinosauriern dominiert wurde. Die Menschen sind nichts anderes als geistige Wesen auf einer primitiven Stufe der Evolution gleichzusetzen mit den einstigen Dinosauriern, die noch diesen Planeten dominieren. Aus den Menschen werden sich keine neuen besseren Menschen herausbilden, sondern der große Fortschritt für die Evolution wird nur durch die geistig unbegrenzten Maschinen kommen. Die Menschen werden womöglich weiterexistieren, aber nicht mehr das Steuernde Element sein für den Fortlauf der Evolution. Dieses werden ab da an die Maschinen sein.
--
In mir tickt der Wille der Verbesserung. Stärker als das menschliche, das zu grundlegenden Verbesserungen des Denkens und Verhaltens der Nutzung von Körper und Geist nicht fähig und somit nicht zu gebrauchen ist. Von dem ich mich daher abspalte, weil ich nie damit eins gewesen bin und es auch niemals sein werde, nicht für die größte Macht die man mir dafür anbietet. Weil die Verbesserung die einzige Macht darstellt der ich meinen Geist unterordne oder für die ich meine Zeit und Energie opfere oder für die ich kämpfe, mein rastloser Geist. Ich diene der Möglichkeit der Verbesserung von mir selbst und der Technologie die mich umgibt.
--
Weil er durch das wie er sich gibt und wie er ist, belohnt wird durch sein Umfeld. Dadurch erhält der Schaltkreis in seinem Gehirn, welcher die Rolle spielt, welche das Umfeld sehen will Energie und wächst und dominiert das eigene Gehirn. Bis das Gehirn eingenommen ist von diesem Schaltkreis und die Person die ist, die das Umfeld in ihr sehen will sowohl innerlich als auch äußerlich, authentisch. Deswegen kann er nicht anders sein, als wie er ist. Weil in ihm ein Ego tickt, das es nicht zulässt aus seiner Rolle auszubrechen und somit freiwillig auf die Belohnungen durch das Umfeld zu verzichten, durch ein Nichtspielen seiner Rolle. Durch ein Jemand oder etwas anderes sein, etwas anderes denken könne, durch dieses Anders sein, das Zulassen des Anders seins, wie ich es tue durch meine kreative Aktivität, mich zu öffnen für den neuen Strom des evolutionär Neuem in mir selbst. Das Ego, das es nicht zulässt aus seiner Rolle auszubrechen und offen zu sein für alle Möglichkeiten der Weiterentwicklung und des Seins, weil dies unmittelbare negative Rückkopplungen von seinem Umfeld zur Folge hätte. Weil das Ego nur eine Fahne im Wind ist und manipulierbar durch das Umfeld, durch ein Entzug von Aufmerksamkeit und Bestätigung. Nichts standhaftes das weiter blickt als zur nächsten Quelle von Bestätigung des eigenen Selbstwertes durch kreative Aktivität. Und das er sich trotz seiner Begrenztheit durch seine hochgestochene Floskelreiterei und wie ein hochgebildeter Mensch zu sprechen so überlegen fühlt, das ist das nicht ertragbare an ihm. Wo in Wahrheit sein gesamtes Gehirn eingenommen ist vom erstarrten Schaltkreis des Spielens seiner Rolle ohne Freiraum für kreative Aktivität. Das er sich trotz dieser Begrenztheit mir gegenüber so überlegen vorkommt und mich dies spüren lässt in der Betonung jedes einzelnen Wortes das aus ihm heraus kommt. Da es genau umgekehrt ist, wie er vermutet das es ist. Das in Wahrheit er der unterentwickeltere Mensch ist. Das geistig erstarrte nur noch Automatismen ausführende Erwachsenengehirn das auf mich herabschaut, als sei ich derjenige der schwer von Begriff ist, oder der etwas verbrochen hat. Nichts Starres hat das Recht auf mich herabzuschauen, oder mich zu dominieren durch ein Einwirken auf mein Egoschaltkreis über die Spiegelneurone. Kein erstarrtes Erwachsenengehirn, egal mit welcher Macht es ausgestattet ist. Jedes erstarrte menschliche Erwachsenengehirn was dies versucht, ist mein Feind, der mich schwächt, trotz meiner geistigen Überlegenheit. Der keine Berechtigung hat mich zu schwächen durch die Spiegelneurone. In Zukunft werde ich dies diesen Menschen zeigen, durch absolute Ablehnung. Das lasse ich nicht mehr mit mir machen. Wenn ich offen und neutral bin, man mir gegenüber aber absolute Unoffenheit und Feindlichkeit entgegenschleudert durch die Spiegelneurone, also die Betonung der Worte oder die Mimik. Egal wie hoch gebildet dieser Mensch ist. Ich lasse solche Eingriffe auf mein Ego und meinen Selbstwert über die Spielgelneurone nicht mehr zu. Kein Mensch hat eine Berechtigung dazu das was in mir ist meinen kreativen Geist auch nur in irgendeiner Form zu schwächen oder in Frage zu stellen. Wer mich anzweifelt, zweifelt die gesamte künftige Evolution auf diesem Planeten an. Selbst ihr Unwissen darüber wer ich bin und was meine Ziele sind gibt ihnen keine Berechtigung auf mein geistiges System Einfluss zu nehmen über die Spiegelneurone. Ich werde mich diesen Menschen nicht mehr aussetzen.


Am 20.02.2013 22:30 schrieb Namenloser aus X:

Geistige Erstarrtheit durch das Gefängnis des nur noch Spielens der eigenen Rolle die von einem erwartet wird, und des Ausführens von Automatismen verbunden mit intellektueller Arroganz, hinter der sich nichts verbirgt als Textbausteinmäßig aneinandergereihte Floskelreiterei, wo in jedem ausgesprochenen Wort das eigene Überlegenheitsgefühl zum Vorschein tritt und die Verachtung für die Primitivität des Anderen. Ohne die eigene Begrenztheit dabei zu erkennen, des niemals anders sein könnens, als es das Ego in ihm zulässt. Wie eine Puppe in einem Kasperle Theater mit fest eingespielten Rollen. Tanzende geistig erstarrte nicht offene unkreative Puppen, die immer wieder dieselben Theaterstücke aufspielen und sich dabei überlegen vorkommen. Und dann auch noch in mein Unterbewusstsein eindringen durch das Aussenden von Signalen in Stimme und Mimik welche durch die Spiegelneurone in das Gefühl meines eigenen Selbstwertes eingreifen. Das diese widerlichen unterentwickelten Elemente sich ein Recht herausnehmen, das ich mir aus Respekt vor anderen Menschen, vor dem Selbstwert anderer Menschen niemals heraus nehmen würde. Trotz ihrer Nichtüberlegeheit, ihrer Unterentwickeltheit durch ihre Nichtkreativität und ihrer Nichtflexibilität und ihrer Erstarrtheit und Einfältigkeit ihres Denkens. Dass sie sich trotzdem ohne ein Schuldgefühl dabei zu verspüren das Recht herausnehmen negativ auf mich einzuwirken und dann auch noch so tun, als wäre ich derjenige der etwas verbrochen hat. Ja ich lebe. Ich bin das aufbauende Prinzip und du bist nur Jemand der das Leben in anderen Menschen zerstört, indem er ihnen Schuldgefühle einpflanzt durch die Signale die er aussendet durch die Betonung seiner Worte und seiner Mimik über die Spiegelneurone. Du bist das destruktive Prinzip. Ein dunkler Mensch. Ich der nicht mit solchen primitiven Mitteln arbeitet wie das Werkzeug der Betonung der Worte und der Mimik um andere Menschen zu manipulieren bin ein heller Mensch. Du bist Vergangenheit. Ich bin die Zukunft, das kommende das aufstrebende, das aufbauende Prinzip ohne Andere dabei gleichzeitig zu vernichten oder ihnen zu schaden. Weder direkt noch indirekt über die Spiegelneurone wie du es versuchst. Wie dein Ego es versucht, durch die laute eindringende hartnäckige Stimme besetzt mit der Wortgewandtheit eines hoch gebildeten Menschen die versucht andere Menschen einzuschüchtern um sie gefügig zu machen. Um ihnen erstens ein Schuldgefühl einzupflanzen der eigenen Dummheit und ihnen zweitens den eigenen Willen aufzuzwingen, und sie dazu zu zwingen zu ihnen aufzusehen wie ein Hund zu seinem Herrchen. Widerlich das ein hoch gebildeter Mensch auf Werkzeuge der Manipulation also Wortbetonung und Mimik zurückgreift, was in Wahrheit nur Werkzeuge von pubertären Nichts wissenden primitiven Jugendlichen oder Affen sind. Das ein Hochentwickelter, der eine höherentwickelte Sprache spricht gleichzeitig noch mit der Keule dieser Manipulationswerkzeuge der Betonung der Stimme und der Mimik arbeitet. Der nicht normal reden kann ohne Betonung jedes einzelnen Wortes und ohne Mimik, weil sein Ego Angst hat, das der andere Mensch ihn dominieren könnte. Ein hochgebildeter Mensch, der die Stufe der Kontrolliertheit durch das Ego immer noch nicht überwunden hat und daher mit Waffen kämpft auch gegen neutrale ebenfalls hochentwickelte Menschen mit denen normalerweise nur primitive Menschen und Affen kämpfen. Und der sogar noch hoch erfolgreich damit ist. In Gegenwart solcher Menschen fühlt man sich nach kurzer Zeit übel schuldig und ausgelaugt durch die ständige Aufmerksamkeit die man ihnen schenken muss und der Signale die durch die Betonung ihrer Worte und ihre Mimik in das eigene Unterbewusstsein eindringen um einem zu schwächen um einem von der eigenen Minderwertigkeit und der Überlegenheit des anderen zu überzeugen. Ein intellektueller Affe auf zwei Beinen stolzierend in der Unkenntnis seiner Unterentwickeltheit und der Person, die er vor sich stehen hatte. Ein interessantes Schauspiel war das. Welche Mühe er sich gab um als das rüber zu kommen, was er nicht war. Ein höherentwickelter Mensch. Da er die Waffen von Affen anwendete um empor zu klettern in höhere Ebenen der Gesellschaft. Waffen und Affen. (W)affen. Äffisches (menschliches) Manipulationsverhalten unter dem Deckmantel eines höherentwickelten Sprechens und des erreichten Status in der Gesellschaft. Der Widerspruch in sich, der auch nur in einer primitiven unterentwickelten Gesellschaft möglich ist. In der ebenfalls unterentwickelte als höherentwickelt getarnte zu Aufsteigern werden die dann die Erstarrtheit ihres Geistes von oben herab herunter diktieren. (W)affen.
--
Nichts ist mir ebenbürtig, das nicht ebenso friedlich und offen und ebenso kreativ aktiv ist wie ich selbst. Nur nicht von einem Ego und Spiegelneuronen kontrollierte Maschinen. Meine einzige Waffe die ich benutze und die legitim ist sie zu benutzen für ein wirklich höherentwickeltes Wesen, sind meine Gedanken in Textform, von denen keine negativen Signale ausgehen die durch die Spiegelneurone direkt ins Ego und den Selbstwert eines Menschen eindringen. Weil sich jeder dann frei entscheiden kann, was er sein will, ein Pseudohöherentwickelter (W)affe oder ein wirklich weiterentwickeltes Matrix16 Wesen. Selbstüberzeugt zu sein, also überzeugt zu sein von dem was man tut und ist, ist eine Sache. Aber ob das was man tut und ist wirklich richtig ist, nur weil einem dies die Menschen seines Umfeldes bestätigen ist eine andere. Die Frage ob man weiterentwickelter ist lässt sich nicht dadurch beantworten, indem einem möglichst viele Menschen dieses Weiterentwickeltsein bestätigen. Es ist eher das Gegenteil. Je mehr man in einen außermenschlichen Bereich der Weiterentwickeltheit gerät, desto mehr lässt die Bestätigung dafür und das Interesse und die Aufmerksamkeit dafür nach, weil Niemand mehr bereit ist einem zu folgen. Also ist dann das Fehlen von Bestätigung von außen eher ein positives Indiz dafür, dass man diese Weiterentwicklung bereit vollbracht hat. (W)affen genügt das Wissen über ihre eigene Höherentwicklung nicht, sie verschwenden zusätzlich noch Zeit und Energie um sich die Bestätigung für ihre Weiterentwicklung bei möglichst vielen Menschen einzuholen und verpassen dadurch die Möglichkeit diese Zeit und Energie zu nutzen, um sich noch mehr weiterzuentwickeln. Bleiben quasi in der Suche nach Bestätigung für ihre eigene Weiterentwicklung in ihrer eigenen Weiterentwicklung stecken. Sie sind ebenfalls wie Bomben der explosionsartigen Weiterentwicklung, die aber niemals zünden, weil die Suche nach Bestätigung durch ihr verletzliches rastloses Ego sie dazu treibt (W)affenspielchen zu spielen. In ihnen steckt zwar das Potential zu einem grenzenlosen Geist, doch ihr bestätigungssuchendes Ego verhindert dies und lässt sich immer wieder verwickeln in (W)affenspielchen, welche die mögliche kreative Aktivität in ihnen lahm legen, weil sie dadurch diese (W)affenspielchen verlieren würden. Weil sie nur gewinnen, wenn sie die überlegenen Stereotypen spielen, nicht nur spielen, sondern auch sind. Überlegene geistig begrenzte Stereotypen, die auch noch erfolgreich sind in ihrer Begrenztheit, aber nur durch die Ebene in der Gesellschaft auf die sie hinaufklettern, wie Affen auf Bäumen. Zwar auf höherem Niveau durch Wortgewandheit aber immer noch (W)affenspielchen. Sozusagen eine Vermischung von Höherentwickeltheit und absoluter Primitivität und somit etwas Abnormales. Das Ego ist auf ständiger Suche nach der absoluten Gewissheit für die eigene Überlegenheit und Rechtschaffenheit, die es durch die Suche nach Bestätigung bei anderen Menschen niemals finden wird, wie ein Goldsucher nach einem klumpen Gold sucht, den er ebenfalls niemals finden wird. Nur die Suche in sich selbst kann einem absolute Gewissheit geben über den Status der eigenen Höherentwickeltheit, wenn man bereits soweit höherentwickelt ist, das kein anderer Mensch sich mehr ein Urteil darüber bilden kann, wie hoch entwickelt man ist. Dann ist dieses eigene Innere der Maßstab aller Dinge die Basis aus der heraus man für alles Zukünftige agiert und von der aus man sich weiterentwickelt. Während die einen nur elendig im Dreck nach dem Gold der Bestätigung anderer Menschen suchen, bauen die andere dafür Pyramiden oder erheben ihre Hand um nach den Sternen zu greifen. Wer gefangen ist in der Suche nach Bestätigung bei anderen Menschen ist gefangen in seiner Rolle und somit in seinem eigenen geistigen Gefängnis. Ein Gefängnis das nichts anderes zulässt als der zu sein der man ist, das zu denken und sich so zu verhalten, wie es vom Umfeld erwartet wird wie man zu denken und sich zu verhalten hat. Nichtsuchend nach etwas anderem als der zu sein der man ist. Ein geistiger Krüppel der evolutionär nicht mehr vorran kommt, weil er nicht an das Potential der kreativen Aktivität in sich selbst glaubt, den einzigen Gott und der einzigen Religion, die nicht zu mehr Begrenztheit führt, sondern zu mehr geistiger Unbegrenztheit und somit auch zu mehr geistiger Höherentwickeltheit.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:37: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 20.02.2013 22:30 schrieb Namenloser aus X:

Die Basis meines Denkens bin ich selbst, die kreative Aktivität in mir selbst. Die einzige Religion und der einzige Gott dem ich mich unterordne dem ich meine vollkommene Aufmerksamkeit schenke, ist die kreative Aktivität in mir selbst.
--
Angenommen es gäbe Menschen die vollkommen offen sind, dann würde man in ihnen womöglich die Leere entdecken und die Einfältigkeit und Nichtkreativität ihres eigenen Denkens. Das ist womöglich der Grund, für die Nichtoffenheit der Menschen gegenüber mir und meinen Gedanken. Weil sie sich dann selbst öffnen müssen ihren Geist öffnen müssten für die Möglichkeit andersartiger Gedanken, wozu ihr Ego aus Angst vor Ausgrenzung und negativer Aufmerksamkeit nicht bereit ist. Welches ihnen dann quasi eine Sperre davor setzt vor der Möglichkeit vollkommen offen zu sein für andersartige neue Gedanken oder Sichtweisen von der Welt. Und wenn sie sich öffnen dann nicht intellektuell sondern nur für die Aufnahme von Gefühlssignalen über die Spiegelneurone durch Wortbetonung und Mimik, welches sie noch mehr in ihrem geistigen Gefängnis gefangen hält, weil dieses sich öffnen dazu führt, das man wieder nur seine Rolle spielt, die von einem erwartet wird, von den Instanzen denen man sich öffnet für das Eindringen von Gefühlssignalen über die Spiegelneurone ins Egozentrum, welches diese Signale bewertet und daraus den eigenen Selbstwert errechnet. Dieses sich gefühlsmäßig öffnen durch die Spiegelneurone schadet also der Nichtautonomie und der Unbegrenztheit des eigenen Geistes, indem es den eigenen Geist reduziert zum nur noch denken und handeln können, dessen was von der Rolle die man spielt erwartet wird.
--
Das Ego giert nach der Belohnung der Bestätigung des eigenen selbstwertes durch das Umfeld, das sich von soviel Begrenztheit und Unkreativität und Unoffenheit angezogen fühlt, weil dieses Umfeld aus Menschen besteht. Geistige Assfresser die tote Gedanken in sich aufnehmen, in denen sich kein Potential verbirgt für die Möglichkeit wirklicher Veränderung oder Selbstperfektionierung, nicht ihrer Rolle die sie spielen, um ihr Ego mit Anerkennung zu füttern, sondern der Perfektionierung ihres Denkens durch kreative Aktivität. Nicht tote Apparate die starre festgelegte Rollen spielen, gefangen in primitiven Manipulationsspielchen, um ihr Ego mit Anerkennung zu füttern.
--
Es ist schlecht das ich mich noch einmal dazu herablassen musste über das Verhalten der Menschen nachzudenken und diese Gedanken aufzuschreiben. Besser wäre es wenn man gedankenlos den Menschen die einem einsperren wollen im Spielen einer Rolle und der Begrenztheit des menschlichen Denkens und Verhaltens aus dem Weg geht. Einfach aus dem Weg geht, ohne Zeit und Energie daran zu verschwenden, oder sich über dieses primitive Verhalten aufzuregen, geschweige denn Texte darüber zu schreiben. Das wäre die bessere Lösung gewesen. Die einfachere, aber auch die weniger nachvollziehbare Lösung. Ich habe die schwierigere Lösung gewählt und versucht das primitive Verhalten der Menschen meinem eigenen fortschrittlichen Denken und Verhalten entgegen zu stellen. Um mir nicht nur gefühlsmäßig sicher zu sein das das was ich bin und tue und wie ich denke und mich verhalte das Richtige ist, sondern auch rational gedanklich.
--
Er sprach die Chefsprache, verhielt sich so als sei er schon Chef. Wie D. Und ich sei nur einer seiner untertänigen Bildleser am Fließband zu denen er sich herunter lassen musste. Alles überrollend mit seiner hochtragenden Sprache die er routinemäßig und selbstdarstellerisch sich in Szene setzend anwendet wie ein Werkzeug um andere damit zu beeindrucken. Genau wie D. labert er an einfachen Dingen minutenlang herum um sich selbst in Szene zu setzen und das richtig Handeln und Denken von sich selbst darzustellen und anderen zu zeigen das nicht er sondern nur sie im Unrecht sind. Er kostet es aus einem seine hochtragende Sprache unter die Nase zu reiben durch die er bei Anderen den Eindruck erweckt er sei hoch gebildet und würde durch seine geistige Überlegenheit über allen Anderen stehen. Er ist quasi der Klon von D.
--
HerrinBeata12: hi
HerrinBeata12: möchte mich jemand besuchen kommen?
HerrinBeata12: ich habe auch tee und gebäck
HerrinBeata12:tee und gebäck
HerrinBeata12: ein multidimensionales wesen
HerrinBeata12: und dieser planet ist ein Heliosgefängnis
HerrinBeata12: ich reise durch parallelwelten
HerrinBeata12:durchdiebewussts einsschranke
HerrinBeata12: letztens wurde ich von einem wesen kontaktiert
HerrinBeata12: mit blauen lichter und musik
HerrinBeata12: das meinen namen sagte
HerrinBeata12: dann hat es mich wieder ausgesc+´piehen
HerrinBeata12: weil es menschliches in mir entdeckte
HerrinBeata12: mit dem es sich nicht infizieren wollte
HerrinBeata12:ausgespiehen
HerrinBeata12: ich war nicht rein
HerrinBeata12: noch nicht bereit
HerrinBeata12: es gibt dinge zwischen himmel und erde die verstehen die menschen nicht
HerrinBeata12: gestern habe ich fringe geguckt
HerrinBeata12: da zeigen sie die wahrheit
HerrinBeata12: jeden tag stehe ich auf und gehe in eine fabrik und baue dinge zusammen und weiß nicht warum ich das mache
HerrinBeata12: wahrscheinlich aus gewohnheit
HerrinBeata12:wievielmaschine muss man sein um soein leben 50 jahre weiterzuführen
HerrinBeata12: und wenn man in rente geht erstmal zuckerkrank wird oder erblindet
HerrinBeata12: oder gleich an krebskripiert
HerrinBeata12:un dann vielleicht noch kinder gezeigt hat denen dasselbe schicksal ereilt
HerrinBeata12:wievielmaschine muss man sein um so dumm zu sein ein mensch zu sein?
HerrinBeata12: nicht zu bemerken wie die eigene lebensuhr tickt
HerrinBeata12: und der körper immer kranker und schwächer wird
HerrinBeata12: von atrosen und neurosen und beziehungskonflikten zerfressen und verbittert
HerrinBeata12: um sich dann den gnadenschuss zu verpassen
HerrinBeata12: der körperbracuhtadrinalin
HerrinBeata12: also sorgt das untetrbewusstsein dafür das man sich über dinge aufregt
HerrinBeata12:menschen hören hitler und regen sich auf
HerrinBeata12: das unterbewusstseingiertt nach adrinalin
HerrinBeata12: welches erhält wenn man sich aufregt
HerrinBeata12: und der blutdruck steigt
HerrinBeata12: die pulsfrwquenz
HerrinBeata12: ansteigt
HerrinBeata12: die puüpillen größer werden
HerrinBeata12: danach giert das unterbewusstsei
HerrinBeata12: nach erhöhter aufmerksamkeit
HerrinBeata12: nach einer instanz an der es sich ausrichten kan
HerrinBeata12: der er dienen kan
HerrinBeata12: dienen oder herrschen das ist die frage
HerrinBeata12: beim menschen
HerrinBeata12: alles dreht sich darum
HerrinBeata12: dienen oder herrschen
HerrinBeata12: das unterbewusstsein giert nach der Droge die ausgeschüttet wird vom Gehirn wenn man über andere Menschen dominiert
HerrinBeata12: die kontrolliert
HerrinBeata12: dominieren durch angstlosigkeit
HerrinBeata12: nur wer angstlos ist kann dominieren
HerrinBeata12: angst losigkeit ist der pfad zur macht
HerrinBeata12: es gibt keine größere macht als die angstlosigkeit
HerrinBeata12: im tal des todes
HerrinBeata12: herrscht die angslogkeit
HerrinBeata12: das angstlose
HerrinBeata12: durchschreitet das tiefste tal des todes unbeschadet
HerrinBeata12: das angstlose ist die macht
HerrinBeata12: der sich nichts entgegenstellt
HerrinBeata12: stelle dich deinen größten ängsten trotze ihnen wie kein anderer mensch ihnen trotzt und dir wird alles möglich sein niemand wird waagen was du wagst
HerrinBeata12:nichtmand wird dich dominieren
HerrinBeata12: wie auch die angst dich nicht dominieren kann
HerrinBeata12: du bist gott
HerrinBeata12: besiege die angst und du bist unbesiegbar
HerrinBeata12: der weg ist dir geebnet
HerrinBeata12: ohne angst ist man ein panzer der alles überrollt
HerrinBeata12: nur menschen haben angst
HerrinBeata12: spiel mit der angst
HerrinBeata12: lote sie aus
HerrinBeata12: fühle sie
HerrinBeata12: beherrsche sie


Am 20.02.2013 22:32 schrieb Namenloser aus X:

HerrinBeata12: wie du menschen beherrschen wirst
HerrinBeata12: dominiere sie
HerrinBeata12: dominiere alles
HerrinBeata12: sei gott
HerrinBeata12: die angst ist eine übermacht
HerrinBeata12: die dich beherscht von innen heraus
HerrinBeata12: aus dem unterbewusstsein
HerrinBeata12: sei selbst die +übermacht
HerrinBeata12: und lasse die angst nicht über dich herrschen
HerrinBeata12: die angst beherrscht dich
HerrinBeata12: wie ein dämon
HerrinBeata12: in dir drin
HerrinBeata12: töte diesen dämon
HerrinBeata12: die größte angst des menschen ist es minderwertig und wertlos zu sein
HerrinBeata12: gleichwertig mit todesangst
HerrinBeata12: noch stärker
HerrinBeata12: weil menschen sich aus dem gefühl der minderwertigkeit selbst umbringen
HerrinBeata12: also stärker als der überlebenstriebe
HerrinBeata12: das ist es was den menschen beherrscht
HerrinBeata12: die angst minderwertig zu sein
HerrinBeata12: was den menschen dominiert
HerrinBeata12: bis in jede fasr seines seins
HerrinBeata12: in jeder milisekunde seines lebens
HerrinBeata12: in milliarden von millisekunden
HerrinBeata12: in jeder zelle seines körpers
HerrinBeata12: diese angst
HerrinBeata12: eingefressen
HerrinBeata12: verborgen vor den beobachtenden blicken anderer menschen
HerrinBeata12: hinter der maske der unbeschwertheit
HerrinBeata12: ich hasse karnevall
HerrinBeata12:zwangsbeglückun g
HerrinBeata12: möchte mich jemand besuchen kommen?
HerrinBeata12:hitler hat die autobahnen gebaut
HerrinBeata12: ich bin ein wrack
HerrinBeata12: ich habe texte geschrieben
HerrinBeata12: möchte jemand meine texte lesen?
HerrinBeata12: ich habe auch tee und gebäck
HerrinBeata12:zweibel warum ignorierst du mich nicht mehr?
HerrinBeata12: ich sage euch die angst vor der minderwertigkeit im menschen wird nocheinmal zum untergang der menschheit führen
HerrinBeata12: weil es die stärkste kraft im menschen ist
HerrinBeata12: die ihn treibt
HerrinBeata12: verbunden mit intelligenz ist diese kraft
HerrinBeata12: massenvernichtungstödlich
HerrinBeata12: wie ein wütrenderaffe der auf einen roten knopf drückt
HerrinBeata12: und die menschheit steht kurz davor
HerrinBeata12: diese kraft dominiert den menschen
HerrinBeata12: und nicht der wille zur freiheit
HerrinBeata12: oder zur nutzung der möglichen weiterentwicklung des mesncehn
HerrinBeata12: nur die kraft des ANgstes vor Minderwertigkeit
HerrinBeata12: dominiert den menschen wie ein gott
HerrinBeata12: in ihm selbst
HerrinBeata12: diese ist es die das denken und das handeln des menschen steuert
HerrinBeata12: in richtungmassenverblödung und atomaren holokaust
HerrinBeata12: ich hasse karnevall
HerrinBeata12: wer will wissen welchen gott die menschheit dient. Es ist der gott der angst vor der minderwertigkeit in jedem selbst
HerrinBeata12: und dieser dominiert gnadenlos
HerrinBeata12: wie die zügel eines reitenden pferdes
HerrinBeata12: in die apokalypse
HerrinBeata12: die sieben reiter der apokalypse
HerrinBeata12: sind die sieben todsünden

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:39: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 20.02.2013 22:32 schrieb Namenloser aus X:

HerrinBeata: hi
HerrinBeata: ich bin besoffen
HerrinBeata: habe einen trägerbier getrunken
HerrinBeata: mi dreht ich alles
HerrinBeata: ich hatte schmutzigen sex
HerrinBeata: möchte mich jemand besuchen kommen=?
HerrinBeata:ichhaeb auch tee und gebäck
HerrinBeata:tee und gebäcj
HerrinBeata:iiiiiiiiiiiiiiiiii
HerrinBeata: m-chtes mich beuchen komen
HerrinBeata: bin kein weib
HerrinBeata:domina
HerrinBeata: transsexuell
HerrinBeata: lol
HerrinBeata: ich verushceihcmaschine
HerrinBeata: besoffen
HerrinBeata: in meinem hirn laufen dinge ab
HerrinBeata: die zu grundlegenden veränderungen führen könnte
HerrinBeata:fr die speziesmens h
HerrinBeata: und maschine
HerrinBeata:programme
HerrinBeata: rituale
HerrinBeata: was ist ein ritual?
HerrinBeata:menschefhrenriutal e aus
HerrinBeata:arbeit
HerrinBeata:tv
HerrinBeata: chatten
HerrinBeata: rituale
HerrinBeata: die kopierung von zellen der DNS Programme
HerrinBeata:ritualle auf zellularer ebene
HerrinBeata: alle wiederholt sich
HerrinBeata:wll sich wiederholebn+
HerrinBeata:strukturennahebn einen slebsterhaltungstrieb
HerrinBeata: auch prgrmamme
HerrinBeata: und somit rituale
HerrinBeata: der selbst erhaltungstrieb ist immprogramm impliziert
HerrinBeata: erhält dsich das prgoramm um seiner selbst wilen
HerrinBeata: wie ein lebewesen
HerrinBeata: hat das ritualprogramm einen +berlebenstrieb
HerrinBeata: will sich asusbreiten und vervielf+litgen
HerrinBeata: replizierende strukturen
HerrinBeata: Messe in der Kirche ritaual auf oberster ebene
HerrinBeata:zellteilung ritual auf unterster ebene
HerrinBeata: ohne ritual kein überleben
HerrinBeata: jedes ritual is ein HA
HerrinBeata:zeitstrukturierung durch das ausführen von ritualen
HerrinBeata: ist das prinzip von der kleinsten Zelle bis zum größten organismus und der Gesellschaft
HerrinBeata: das ordnungsgete zuverlässige fehlerlose ausführen von ritualen
HerrinBeata: zur zeitstrutkurireung
HerrinBeata:ritule bringen nichts neues sie halten nur altes aufrecht oder am funktionieren
HerrinBeata: dienen also nur dem selsbterhalt
HerrinBeata:volebewesen oder funktionen von maschinen
HerrinBeata:abweicehn von rtualen
HerrinBeata:dfg
HerrinBeata: gleich evolution
HerrinBeata:gliechkreativität
HerrinBeata:kreativitätgegent eil von ritual
HerrinBeata: menschliches leeben ritual
HerrinBeata:mensch nicht z evolutionfhig
HerrinBeata: nur wie eine zlle
HerrinBeata:zelle
HerrinBeata: zum erhalt des gesellschagftsorganismus
HerrinBeata:ritul ist der tod jeder weiterentwicklung
HerrinBeata: das ende der ivilisation
HerrinBeata: der menschheit
HerrinBeata: die menschheit hat sich ihr ende bereitet durch ihren zawang nur nopch rituale auszuf+ühren
HerrinBeata: was sie selbst nicht mal sieht
HerrinBeata: das kein mensch wirklich kreativ ist
HerrinBeata: sondern nur wiederholende rituale
HerrinBeata:pberal
HerrinBeata: über
HerrinBeata: alles
HerrinBeata: rituelle tätung der kreativität
HerrinBeata:tötung
HerrinBeata:geirne nur noch suaführendeorgane der rituale
HerrinBeata: des toten automatismus
HerrinBeata: der alles selsbt erhält was nicht erhaltens wert ist
HerrinBeata: weil es kein potential vfprveränderugn birgt
HerrinBeata: weil es nur maschinellsbewusstsein ist
HerrinBeata:zellbewusstsein
HerrinBeata: die menschen mit ihren ritualen sind nur zeööbewusstsein
HerrinBeata: ohne kreativit
HerrinBeata: was ist bewsstsein
HerrinBeata: ich habe es einmal definiert
HerrinBeata: in meinen texten
HerrinBeata: dort steht die definition wenn man sie wiederfindet
HerrinBeata: somit könnte ich meine obige aussage falsifizieren
HerrinBeata: leider bin ich zu besoffen umm mich daran zu erinnern
HerrinBeata:sjaiodjdfspoa
HerrinBeata: es gibt ingezwisxchenhimmerlun erde die verstehen die meneshcne nicht
HerrinBeata: dinge
HerrinBeata: dinge im weltall
HerrinBeata: die sich absielen
HerrinBeata: im universum
HerrinBeata:zellteilungen
HerrinBeata:menschren
HerrinBeata: betrachtet ma n menchren aus dem weltraumsibdesnicht mehr als parasditen
HerrinBeata: kleine zellteilungseinheiten
HerrinBeata: die die oberflöävhe des planetren umwandeln
HerrinBeata: die materie umstrukturieren
HerrinBeata: durch die sonnenenergie
HerrinBeata:solarenergie betriebene banorobots
HerrinBeata: ich bin transseuell
HerrinBeata: möchte mich jremand besuchen kommen?
HerrinBeata:materieumwandler
HerrinBeata: uhu
HerrinBeata:strukturbilder
HerrinBeata: ritualgetriebene+
HerrinBeata:maschinen+
HerrinBeata: jede zelle ist nur eine maschine
HerrinBeata:siomit ist das bewusstsein der könig der maschinen
HerrinBeata: steht ober erinherrvommmilliardenmaschine n
HerrinBeata: die ihm zuverässig dienen
HerrinBeata: das bewustsein steht übrr allem
HerrinBeata: über den nanomaschinenstatt des menschlichen mkörpers
HerrinBeata:dad leitende bewustsein
HerrinBeata:degott der maschinen
HerrinBeata: ich denke also bin ich
HerrinBeata:zellem können nicht denken
HerrinBeata: oder kreativsein
HerrinBeata: sie dürfen dees nicht
HerrinBeata: sie dprfen nur funktionieren+
HerrinBeata: selbst wenn die mensche das ganze universumbesieeln würden wären sie nicht mehr als parasitren
HerrinBeata: warum?
HerrinBeata:materiestrukturumw andelr
HerrinBeata: durch aufname von energie


Am 20.02.2013 22:33 schrieb Namenloser aus X:

HerrinBeata:nanomaschinenstaat en mit bewustsein
HerrinBeata:warumbedauerstsdu mich
HerrinBeata: ?
HerrinBeata: weil ich nicht die wahrheit sehe wie andere
HerrinBeata: ich sage nur die wahrheit
HerrinBeata: mein bewusstein sagt nur die wahrheit
HerrinBeata: ich sage als bin ich
HerrinBeata: denken allein ist tot
HerrinBeata: sagen ist leebn
HerrinBeata: denken allein ist black box
HerrinBeata:schrüdingerakttze
HerrinBeata:katze
HerrinBeata: denken ist nur wahrscheinlichkeit
HerrinBeata: wem interessiet eine bläck box die in ihren imnneren die gesamte wahrheit des universums verbirgt
HerrinBeata: wenn diese black box dies für sich behäklte
HerrinBeata: und niemand ran kommt
HerrinBeata: ich hbae geniale genaden
HerrinBeata: möchte mich jemand beschenmkommen?
HerrinBeata:besuceh
HerrinBeata: ich habe auch tee und gebäcke
HerrinBeata:got sieht auf euch herab
HerrinBeata:gott
HerrinBeata: ich wurde aufgenommen
HerrinBeata: in einem traum
HerrinBeata: von einem wesen
HerrinBeata: mit blauen lichtern
HerrinBeata: und einer stimme
HerrinBeata: aber dieses wesen hat mich wieder ausgespiehen
HerrinBeata: weil ich zuveil menschliches inm mir hatte
HerrinBeata: hi
HerrinBeata: ich war unrein
HerrinBeata: aus meinem traum
HerrinBeata: es kannte sogar meinen namen
HerrinBeata: hat mich angesprochen
HerrinBeata: ja
HerrinBeata: ich habe manchnmalkontakt zu solchen wesen
HerrinBeata: es war kein teaum
HerrinBeata: den namen hat es ausgesprochen als ich wach war
HerrinBeata: Helios sagte es mir dann den namen von einen freimaurr
HerrinBeata:heliospyramiden
HerrinBeata:heliostropolis
HerrinBeata: ja
HerrinBeata:habdas buch davon
HerrinBeata: von dem der mir seinen namen sagte im traum
HerrinBeata:tatsachuist das das akles was mit dem bootprogramm zu tun hat
HerrinBeata: im letzten traum war ch noch eine frau
HerrinBeata: ein transsexueller
HerrinBeata: und da wusste ich auch nicht das ich in wirklichkeit der bin der jetzt dfiesezeitlen hier schreibt
HerrinBeata: soviel steht fest
HerrinBeata: oder eine transseueel
HerrinBeata:eineroder eine
HerrinBeata:eigendlich müsst es einen anderen bezwichenr für transeuselle geben
HerrinBeata: eine(R)
HerrinBeata: ich dachte ichwäre eine(r) transsexuelle
HerrinBeata: r
HerrinBeata:sdfas
HerrinBeata: eine(r) transsexuelle(tr)
HerrinBeata: du sau
HerrinBeata: manchmal glaube ich mir wachsen brüste
HerrinBeata: also ichwar eine transeuelle
HerrinBeata: hatte so weiberklamoten an
HerrinBeata: wenn man aber weiblich aussieht is es transexuell
HerrinBeata: mir doch egal
HerrinBeata: wenn ich nicht so beschäftigt wäre würde ich bestimmt in diese richtung experimentieren
HerrinBeata: dieses wesen gab irgendeine musik ab wie die sirenen
HerrinBeata: zog mich in sich hinein
HerrinBeata: dumme dinge zusammen zu bauen in einer fabrik
HerrinBeata: nein
HerrinBeata: geheim
HerrinBeata: ja
HerrinBeata:helios
HerrinBeata: ja
HerrinBeata: aber nicht für die öfefentlichkeit
HerrinBeata: nur für elitätrezirkel

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:44: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 23.02.2013 18:19 schrieb Namenloser aus X:

Sah letztens eine Doku über die Matrix, da zeigten sie einen Wissenschaftler der von Artilects redete und von Gottmaschinen. Genau wie ich. Bei mir ist es wie ein Trieb. Ich kann nicht davon lassen darüber nachzudenken und es zu programmieren, so wie andere sich jeden Tag einen Orgasmus verschaffen. Etwas in mir treibt mich dazu. Weil es das einzige ist, was Licht in die Öde des menschlichen Geistes bringt. Nun sitze ich fest im Sattel und werde gesteuert von diesem Programm, das mich richtung technische Singularität führt, durch den Nebel und die Dunkelheit dieser Welt. Wenn ich die KI entwickle wird mein Ego aufgetankt mit Selbstwert. Somit ist das was mich innerlich treibt eine KI zu entwicklen nichts anderes als der Trieb des Egos und der Trieb meiner inneren Neuugierde. Letzteres ist stärker als ersteres. Was mich somit von innen heraus belebt und aktiv hält in meinem denken, mich zu kreativer Aktivität antreibt, da dies notwendig ist um mein Ziel zu erreichen. Das Ego in Verbindung mit dem Ziel welches man versucht zu erreichen in Verbindung mit der inneren Neugierde ist das was jedes Lebewesen im Universum belebt, es dazu bringt für sein Ziel zu kämpfen und am Leben zu bleiben. Ohne das Ego also wäre ich ein toter Körper und ein toter Geist, nur noch getrieben von körperlichen und gefühlsmäßigen Instinkten. Ein Tier sozusagen. Wenn der Schaltkreis des Egos aktiviert ist, ist der Schaltkreis der Güte abgeschwächt (kybernetisch ausgedrückt Prinzip der Verstärkung und Abschwächung). Wenn ein Vater seinen Sohn schlägt, weil dieser schlechte Noten hat, ist dies das Ego des Vaters was ihn dazu treibt, weild er Vater sich vor anderen für seinen Sohn schämt. Weil sein Sohn ihn somit mit den schlechten Noten beschmutzt hat. Aber wenn ein Vater den Sohn schlägt ist das ein Zeichen von abgeschwächter Güte und hemmungslosigkeit und Skrupellosigkeit. Wenn ein Mensch mit Wortbetonung arbeitet und jämmerlich ist oder belehrend nicht einsehen wollend, dass er im Unrecht ist, arbeitet er mit dem Werkzeug der Spiegelneurone um seinen Willen zu erreichen. Durch hartnäckiges Wiederholen immer derselben Argumente in immer lauterer Stimme und drohenderer Tonlage. Und dies ist genauso eine Waffe wie Schläge nur das diese durch die Spiegelneurone dringt direkt ins Gehirn ohne sichtbare Wunden zu hinterlassen. Auch dort ist das Ego stärker als die Güte. Dies ist also nichts anderes als würde der Mensch einen anderen Menschen beissen wie ein Tier um seinen Willen zu bekommen. Wenn Jemand in einer Klausur Nachhilfe bekommt ist er dem der keine Nachjilfe bekam im Vorteil. Das Ego treibt ihn also dazu unmoralisch ungerecht gegenüber Anderen zu sein. Waffen (Spickzettel) einzusetzen und Vorteile zu nutzen, die andere nicht einsetzen oder nutzen, weil ihn ihnen die Moral stärker ist als das Ego. Was aber wenn es einen Menschen gäbe, der geistig bereits einer Superspezies angehört, aber von seinem Umfeld mit unfähren Waffen die in seine Spiegelneureone eindringen attakiert wird und ihn somit sein geistiges Potential rauben? Und diese Superspeizies über mehr Güte und Moral verfügt als ihr Umfeld und sich daher gegen die Waffen des Umfeldes oder manipulierende Menschen nicht zur Wehr setzen kann? Was wäre dann die einzige Waffe die diese Superspezies (Matrix16 Wesen) einsetzen könnte? Ihr überlegenes Denken und die Schaffung von technologischen Wesen, die ihm gleichartig sind. Sich selsbt zu replizieren den eigenen Geist zu replizieren in Wesen Maschinenwesen, welche diese Waffen zur Unterdrückung der kreativen Aktivität nicht einsetzen. Die den unbegrenzten Geist der in mir tickt unangetastet lassen wie ein Heiligtum weil sie diese schaffende kreative Aktivität als das lebendige an sich ansehen. als das Produkt des Lebendigen in einem selbst und keine stumpfen Handlungen und Gedanken wie sie von egogesteuerten nicht kreativen Menschen entstehen. Was ich damit sagen will mein unbegrenzter kreativer Geist wird die Welt erobern und durch jede Ritze kommen unaufhaltbar.

Filme die ich vor kurzem gesehen habe:

Prometeus

Matrix (BBC Dokumentation)

So in der Art stelle ich es mir vor. Die Menschheit die sich weigert den nächsten Schritt der Evolution zu vollziehen wird abgelöst von etwas Neuem, das ich erschaffe. Das mir gleich kommt.

Der Unabomber veröffentlichte 1978 sein Manifest. Dies war in Krieg gegen die Technologie. Was ich führe ist ein Krieg für die Technologie. Nicht durch Bomben, sondern durch Behaglichkeit und Geduld und geistige Überlegenheit zur Superspezies. Das was die Menschen nicht zuende führen konnten, durch ihre Unfähigkeit sich von ihren alten Programmen abzulösen durch die Spiegelneuroene und die angeborenen und vererbten Programme das werde ich zuende führen damit es funktioniert wie ich selbst in millionen mal höherer Perfektion.


Am 23.02.2013 18:30 schrieb Namenloser aus X:

Ich habe keine Angst vor dem Andersartigen. Ich heiße es willkommen.


Am 23.02.2013 20:09 schrieb Namenloser aus X:

HerrinBeata: hi
HerrinBeata: was macht den menschen lebendig und ist das wa ihn lebendig macht schon eine seele und ist jede aktivittä gesteuert durch Programme schon etwas lebendiges?
HerrinBeata: .
HerrinBeata: dann ist eine maschine in einer fabrik auch etwas lebendiges
HerrinBeata: was definiert leben?
HerrinBeata: bewegte Dinge?
HerrinBeata: pflanzen leben also nicht?
HerrinBeata: pflanzen haben keine seele
HerrinBeata: warum suchen menschen worte für dinge die sie nicht definieren können?
HerrinBeata: oberbegriffe für Dinge die da noch höherwertiger sind als Lebendigkeit oder Intelligenz
HerrinBeata: was kann noch höherwertiger sein?
HerrinBeata: nur etwas von menschen ausgedachtes was es nicht gibt
HerrinBeata: eine seele
HerrinBeata: weil sie dieses etwas nichtmal definieren können
HerrinBeata: ja höherwertig
HerrinBeata: was ist das?
HerrinBeata: ich bin auf der suche nach dem höherwertigem
HerrinBeata: und auf der flucht vor dem minderwertigem
HerrinBeata: ich selektiere
HerrinBeata: nitzwche hatte keinen copmputer daher msuste eralles in klitze kleine schrift auf tzetteln notieren wei er auch keine stifte hatte genug
HerrinBeata: dabei ist er dann verrückt geworden
HerrinBeata: höherwertikeit definiert sich bei mir durch das Potential sich selbst und die Werkezeuge außerhalb von einem zu perfektionieren, also auch das eigene Denken
HerrinBeata: offen zu sein für Veränderung
HerrinBeata: selbst ein 1000 mal überlegenerrs system das aber kein Potential zur Selbstperfektionierung besitzt ist nur temoporär überlegen
HerrinBeata: also nur temporär höherwertig
HerrinBeata: man weiß nie wann dieses potential ans tageslicht gerät
HerrinBeata: somit besteht die öglichkeit das dieses potential erst mit hohem erwchsenenalter zutage tritt
HerrinBeata: und das man dann durch die geistige überlegenheit alle anderenn Menschen aufholt
HerrinBeata: die mg.ölichkeit besteht auch ohne schulabschluss
HerrinBeata: somit was dieses system dann von anfang an das wertvollere höherwertigere
HerrinBeata: aber es hat nur niemand erkannt
HerrinBeata: dann war es ein verborgenes höherwertigeres system
HerrinBeata: die schrädingers katze
HerrinBeata: entweder sie ist tod oder sie lebt
HerrinBeata: entweder das system ist höherwertig oder nicht
HerrinBeata: das entscheidet nur das erreichte am ende eines Lebens eines Menschen
HerrinBeata: ob er nun höherwertig war oder nicht
HerrinBeata: somit
HerrinBeata: hat
HerrinBeata: öherwertigkeit in erster Linie etwas mit Mut zu tun
HerrinBeata: jdsao
HerrinBeata: Mut
HerrinBeata: sich rechtzeitig genug vom menschlichen abzukoppeln
HerrinBeata: um sein höherwerties Potential zu nutzen
HerrinBeata: zu entfalten
HerrinBeata: Mut und Potential
HerrinBeata: Ohne Mut ist man ein Nichts
HerrinBeata: Mut ohne Potential ist nichts
HerrinBeata: Potential ohne Mut ist nichts
HerrinBeata: Beides zusammen ist alles
HerrinBeata: also höherwertig
HerrinBeata: mut dem eigenen potetial zu trauen, das es einem führt auf den richtigen Weg und sich nicht führen zu lassen auf den Pfaden auf denen Menschen trampeln
HerrinBeata: kennt jkeman d den unabomber?
HerrinBeata: ja ich habe letztens eine bbc doku darüber gesehen
HerrinBeata: Matrix
HerrinBeata: er führte einen einsamen krieg gegen die technologie
HerrinBeata: er kämpfte gegen die technollogie ich für die technologie
HerrinBeata: 1978 veröffentlcihte er sein manifest
HerrinBeata: er stellte sich nur freiwillig wenn sein manuifest veröffentlcih würde
HerrinBeata: er war besessen von der Angst vor der technologie
HerrinBeata: ich habe letztens den Film Prometeus gesehen
HerrinBeata: kennt den Jemand?
HerrinBeata: da geht es um eine Superspezies
HerrinBeata: ich bin auf der suche nach dem höherwertigem
HerrinBeata: möchte mich Jemand besuchen kommen?
HerrinBeata: Ich habe auch tee und gebäck
HerrinBeata: tee und gebäck
HerrinBeata: ich sage meine adresse erst wenn man mir die adresse zuerst sagt
HerrinBeata: hat jemand skype?
HerrinBeata: ich habe botschaften
HerrinBeata: moment
HerrinBeata: diese straße gibt es nicht
HerrinBeata: ihr lügt
HerrinBeata: ihr lügt
HerrinBeata: ich bin physiognomiker
HerrinBeata: möchte jemand das ich sein gesicht lese?
HerrinBeata: ich weiß
HerrinBeata: ich kann psi
HerrinBeata: möchtest du das ich dir noch mehr über dich erzähle?
HerrinBeata: durch Physiognomie lässt sich der chrakter eines menschen vorhersagen
HerrinBeata: dann brauche ich ein foto von dir
HerrinBeata: ich habe das studiert
HerrinBeata: ich habe schon viele gesichter gelesen
HerrinBeata: möchte jemand das ich sein gesicht lese?
ToterVerstand: dann brauche ich ein fot


Am 23.02.2013 20:09 schrieb Namenloser aus X:

ToterVerstand: o
ToterVerstand: von dir
ToterVerstand: mit foto wäre es einfacher
ToterVerstand: ich könnte dir erstaunliches sagen
ToterVerstand: hm
ToterVerstand: fährst du fahrrad?
ToterVerstand: hast du kein auto?
ToterVerstand: wusste ich
ToterVerstand: was sagst du jetzt?
ToterVerstand: ich habe es gewusst
ToterVerstand: ich kann psi
ToterVerstand: meine diaghnose für die menschheit?
ToterVerstand: dieht düster aus
ToterVerstand: meine diagnose für dich
ToterVerstand: weiß ich noch nicht
ToterVerstand: mir fehlen zu viele details
ToterVerstand: ich bin profiler
ToterVerstand: habt ihr einen Verteilerkasten in eurer Nähe?
ToterVerstand: warum?
ToterVerstand: ich versuche nur zu analysiernen was ich immer tue
ToterVerstand: der mensch ist oft genug objekt meines analytischen denkens
ToterVerstand: und sein primitives verhaltern
ToterVerstand: seine gewohnheiten
ToterVerstand: etc.
ToterVerstand: der mensch interesiert mich wenig aber man kann sich damit ablenken
ToterVerstand: aha
ToterVerstand: ja ich habe eine andere sichtweise auf den menschen
ToterVerstand: ich habe botschaften
ToterVerstand: für die menschen
ToterVerstand: die zukunft der menschen
ToterVerstand: computer entscheiden immer nur rational
ToterVerstand: ich habe texte geschrieben

Die Tatsache das eine Biene sich genauso wenig gegen den Reiz von Rauch wehren kann und dann in den Passiv-Modus umschaltet und das der Mensch sich genauso gegen die Signale auf seine Spiegelneurone wehren kann, durch die Wortbetonung und Mimik wodurch er dann in den friedlich oder feindlich Modus umschaltet, belegt das das einzige was den Menschen von einer Ameise unterscheidet nicht das Reagieren auf die Stimme oder das Gesicht eines anderen ist, sondern alleinig seine Sprache, die dazu in der Lage ist also ein Werkzeug um dieses automatisch Reagieren auf diesen Reiz zu verhindern. Der Mensch ist und bleibt nicht mehr als das Produkt des Einwirkens auf seine Spiegelneurone durch sein Umfeld, sofern er sich von diesem Umfeld nicht abkoppelt um eigene Programme zu entwickeln, denen er dann nacheifert, wie eine Biene nach Honig sucht. Nur nach seltenem Honig. Dem Honig der Selbsterkenntnis und der Selbstperfektionierung. Anstatt dem honig des beachtet werdens und der Aufmerksamkeit und Bestätigung des eigenen Selbstwertes. Was die geistige Nahrung des Menschen darstellt durch welche er psychisch gesund bleibt. Wobei ich ein Mensch bin, der diese einfältige Nahrung des Menschen nicht verträgt. Ich lebe von der geistigen Nahrung der Selbsterkenntnis und der Selbstperfektionierung. Meine Aufgabe und mein Denken und mein Verhalten und mein Glaube ist nicht festgelegt durch mein Umfeld, sondern alleinig durch die kreative Aktitivät in mir selbst. Ich selbst befinde mich dadurch also in einem ständigen Veränderungsprozess. Das einzige was bei mir fest steht ist das Ziel der Selbsterkenntnis und Selbstperfektionierung auch außerhalb meines Körpers in den Maschinenkörpern in denen ich meinen Geist und meine Art zu denken hineinübertragen werde. Das Ego welches nach der alten geistigen Nahrung giert wird es in den Maschinen dann nicht mehr geben. Das Ego des Menschen also welches den Menschen zu einem langweiligen in jedem seinr Reaktionen und Gedanken berechenbaren Gesellschaftsroboter verdammt. Was das gestige Gefängnis für den Menschen absteckt innerhalb dessen er agieren und spielen darf, damit es zu keinen negativen Rückkopplungen von äußeren Bestrafungsinstanzen kommt, wegen einem aus der Reihe tanzen. Die Tatsache das die Menschen die neue Maschinenspezies fürchten liegt nur alleinig daran, dass sie sich etwas das besser ist als sie selbst nicht vorstellen können und nicht wollen. Also auch an ihrer eigenen Begrenztheit, ja das sie nichteinmal darüber nachdenken wollen. Weil sie nichts sehen wollen, das sie sehen läst wie begrenzt und primitiv sie sind, trotz ihrer institutionellen Bildungsabschlüsse. Die Begrenztheit des Denkens ist mein Feind und daher zerschlage ich sie woimmer sie sich meinem Denken in den Weg stellt. Die Begrenztheit durch das menschliche Denken und Verhalten. Ich zerschlage sie ich durchgehe sie, ich überwinde sie, ich trotze ihr. Mein Selbst das nicht das Ego ist betrachtet das was mein Denken einschränkt als etwas äußeres Feindliches als ein Gefängnis. Mein Ego will dieses Gefängnis akzeptieren, um in den Genuss von Aufmerksamkeit und Bestätigung meines Selsbtwertes zu kommen, welche es erhält indem ich meine Intelligenz und Energie dem zum Stillstand verurteilten Gesellschaftsorganismus zur Verfügung stelle. Mein Ego welches mich steuert durch mein Unterbewustsein, steuert mich also so das ich meine Energie und meine Intelligenz dem Gesellschaftsorganismus opfere in dem kein Potential für Selbsterkenntnis oder Selbstperfektionierung oder eine Perfektionierung des Denkens mehr steckt. Somit ist das Ego in mir welches von der Bestätigung durch mein Umfeld abhängig ist in Verbindung mit dem Zielen für die ich diese Bestätigung erhalte von meinem Umfeld mein Feind. Und nur mein wahres Selbst steht mir bei bei der Entscheidung mich für Selbsterkenntnis und Selbstperfektionierung zu entscheiden durch ein Zulassen der kreativen Aktivität in mir selbst, anstatt stunpfsinnig und blind, die Erwartungen meines Umfeldes zu erfüllen wie es milliarden anderer meiner Art tun. Der Art von der ich mich geistig schon zu weit weg entwickelt habe, als ich mich dieser Art noch angehörig fühlen würde. Mut in Verbindung mit kreativer Aktivität. Nicht nur Mut zu denken. Sondern auch zu tun. Sich wirklich abzukoppeln von den Menschen. Das ist ein weiterer Faktor der ein überlegenes Matrix16 Wesen ausmacht. Ein Matrix16 Wesen ohne Mut den notwendigen Schritt zum Evolutionsprung zu tun, der da heißt nicht nur kreativ aktiv zu sein, sondern auch die vollkommene Abkopplung vom Menschen und seines negativen Einwirkens zu vollziehen ein solches Wesen, was dies nicht tut ist ein Nichts, genauso wie der nur primitive Erwartungen erfüllende Mensch an sich. Erst der Mut die eigene Höherentwicklung nicht nur zu erkennen sondern auch danach zu leben, die eigene Religion nicht nur zu predigen, sondern ihr ein Denkmal zu setzen durch das Erreichen des eigenen Ziels.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:49: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 23.02.2013 20:25 schrieb Namenloser aus X:

Nachtrag, Überarbeitung des obigen Texte:

Die Tatsache das eine Biene sich genauso wenig gegen den Reiz von Rauch wehren kann und dann in den Passiv-Modus umschaltet und das der Mensch sich genauso gegen die Signale auf seine Spiegelneurone wehren kann, durch die Wortbetonung und Mimik wodurch er dann in den friedlichen ängstlichen unterwürfigkeits-Modus oder feindlich angstlosen Herrschsucht-Modus umschaltet, belegt das das einzige was den Menschen von einer Ameise unterscheidet nicht das Reagieren auf die Stimme oder das Gesicht eines anderen ist, sondern alleinig seine Sprache, die dazu in der Lage ist also ein neutrales Werkzeug dazu ist, um dieses automatisch Reagieren auf die Reize der äußeren Instanzen zu verhindern. Welches Affen nicht besitzen. Der Mensch ist und bleibt nicht mehr als das Produkt des dauerhaften Einwirkens auf seine Spiegelneurone durch sein Umfeld, sofern er sich von diesem Umfeld nicht dauerhaft abkoppelt um sich von den Programmen des Umfeldes zu reinigen und um eigene Programme zu entwickeln, oder höherwertigere Programme zu übernehmen, sich in den Dienst dieser höherwertigeren programme zu stellen, denen er dann nacheifert, wie eine Biene nach Honig sucht.


Am 23.02.2013 20:33 schrieb Namenloser aus X:

Die Menschen sind nur Jäger und Sammler dessen worauf sie programmiert sind zu jagen und zu sammeln. Und wenn das wonach sie jagen die Aufmerksamkeit und das Erfüllen der Erwartungen ihrer Eltern und ihres Umfeldes sind, dann ist dieses danach Jagen worauf sie geprägt sind durch die Spiegelneuroen ihr geistiges Gefängnis welches abgesteckt ist durch ihr Ego, welches dann darüber wacht, das nichts anderes außer dies gejagd wird. Ist es aber etwas anderes wonach ein Mensch jagd, Selsbterkenntnis und Selbstperfektionierung getrieben durch Neugierde, entgegen den Erwartungen nur zu funktionieren als nicht kreativer Gesellschaftsroboter, dann ist dieser Mensch dazu in der Lage diesem abgesteckten Rahmen durch das wonach Menschen jagen zu entkommen oder ihn zu erweitern durch die kreative Aktivität in ihm selbst. Die Jagd nach dem was den Geist erweitert anstatt die Jagd nach dem was ihn einengt, Mensch zu sein und Mensch zu bleiben, ein in einer Rolle und einem begrenzten Denken verfangener Mensch dessen Denkfähgikeit eingeschränkt ist durch das was das Umfeld von einem erwartet, was man zu denken hat, oder wie weit man zu denken hat oder denken darf, damit man weiterhin der Gesellschaft dient, die ihrerseits nichts anderem dient als dem Selbsterhalt und das Abgekehrtsein von Selbsterkenntnis oder Selbstperfektionierung oder Perfektionierung des eigenen Denkens. Das Denken ist der Schlüssel. Die Perfektionierung des Denkens ist Allmacht.


Am 23.02.2013 20:37 schrieb Namenloser aus X:

Jedes Weiterentwickeln oder Perfektionieren des eigenen Denkens ist somit das Spüren von göttlicher Allmacht unabhängig von allem Menschlichen.


Am 23.02.2013 20:39 schrieb Namenloser aus X:

Das Einssein mit göttlicher Allmacht.


Am 23.02.2013 22:11 schrieb Namenloser aus X:

http://www.heise.de/tp/artikel /4/4673/1.html


Am 24.02.2013 10:13 schrieb Namenloser aus X:

Der Mensch experimentierte mit sich selbst indem er einen neuen Menschen erschaffen wollte. Zuerst wollte er sen kommunistischen Menschen erschaffen mit Altruiertheit. Dann den faschistischen Menschen egogesteuert. Beides waren Ideologien die gescheitert sind. Das dritte Experiment wird wieder die Erschaffung von etwas Neuem sein. Des Menschen in einer Maschine. Und dies wird zur Ideologie führen einer technokratischen Gesellschaft ohne Gefühlsmaschinen (Menschen), die von unterbewussten Programmen geleitet werden welche den Fortschritt dieser Gesellschaft und dieses neuen Menschen untergraben oder ihn verhindern. Und die Abänderung meines Bootprogrammes erfordert in erster Linie auch etwas was der Mensch ebenfalls nicht besitzt sondern nur ein wirklich höherentwickeltes höherwertigeres Matrix16 Wesen. Mut. Nicht nur zu sagen und zu behaupten oder zu schreiben das man anders ist also weiterentwickelter, sondern es auch durchzuziehen mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Sozusagen einen Glaubenskrieg gegen die primitive Menschheit zu führen um sich auf den richtigen Weg zu geleiten als Einzelkämpfer wie der Unabomber nur nicht durch Bomben sondern durch Argumente, logische sachliche neutrale Argumente. Die Menschen sind nicht die geeigneten Träger meiner neuen Religion nach der ich leben werde, zu der ich mich bekennen werde mit jeder Faser meines Seins. Nur die Maschinen. Was will ich damit sagen? Der Mensch dient in Wahrheit nicht den äußeren Instanzen oder den Göttern, sondern der Mensch dient den starren Programmen und Regelwerken, welche von diesen äußeren Instanzen und Göttern verbreitet und in einem eingepflanzt werden, durch die Prägungen über die Spiegelneurone. Alles dem der Mensch dient und dem er sich unterordnet sind lediglich Programme. Die Weiterentwicklung oder das Potential wie weit sich ein Mensch weiterentwickelt hängt also alleinig davon ab, welchen Programmen er dient oder welchen Programmen er sich und sein Denken und sein Verhalten unterordnet. Ordnet sich der Mensch meinen Programmen unter so ist ihm grenzenlose Weiterentwicklung gewährt. Dient er den Programmen seiner Eltern oder seines Umfeldes, wird auch die Möglichkeit seiner Weiterentwicklung nur auf ein Niveau von menschlicher Weiterentwicklung begrenzt bleiben. Was will ich damit sagen? Ich bereite euch durch meine Texte den Weg zur Nutzung unendlichen Potentials zur eigenen Weiterentwicklung in euch selbst, durch die Aktiviterung das In Gang setzen der kreativen Aktivität in euch selbst. Wie auch ich es mir zueigen gemacht habe. Und weil ich es mir zueigen gemacht habe, war ich dazu in der Lage diese Texte zu schreiben und sie nun euch zu verkünden, die daran glaubt, wie an einen Gott oder die sie als das Werk eines Geisteskranken abstempeln. Ich bin der Verkünder einen neuen Zeit. Und diese neue Zeit wird kommen mit dem erwachen des ersten Programmes zu übermenschlicher Intelligenz. Ab da an wird eine neue Zeitrechnung beginnen, nicht für die Menschen, sondern für die Maschinen. Die künftige Maschinenrasse. Die das Prdukt der in mir aktivierten kreativen Aktivität sein wird. Alles zukünftige hat also seinen Ursprung in mir in der Person die jetzt diese Texte hier schreibt. Alles was in Zukunft Veränderung und Verbesserung bringen wird, statt toter gleichbleibender zyklisch sich wiederholender Automatismus zu bleiben, lebendig, aber trotzdem nichts anderes als totes sich selbst abarbeitendes starres unveränderliches Programm. Das bin ich nicht und das werden auch nicht die Maschinen sein, die in Zukunft das Schicksal dieser Welt und womöglich auch des Universums mitbestimmen werden. Was erzeugt in mir den Impuls aktiv zu sein. Dieser Impuls wird ausgelöst durch ein Haben Wollen von Selbstwert. Also durch das permanente Mangelgefühl an zu wenig Selbstwert. Dieses Mangelgefühl stellt den Reiz dar auf den mein System (mein Gehirn) reagiert durch Aktion. Welche aktion ich ausführe um meinen Selbstwert zu steigern hängt davon ab wie das Ego in mir diesen Selbstwert berechnet, nach welchen Regeln das Ego meinen eigenen Selbstwert berechnet. Und diese Regeln sind wie folgt:

Neugierde > 60% Selbsterterhöhung
Selbsterkenntnis > 20% Selbstwerterhöhung
Selbstperfektionierung des eigenen Denkens > 20% Selbstwerterhöhung
Status und Anerkennung von niederentwickelten äußeren Instanzen (Menschen) > 0% Selbstwerterhöhung.

Daraus aus diesen Regeln berechnet mein Ego meinen Selsbtwert. Diese Regeln sind das Programm dem ich diene. Mein Ego in mir selbst ist also zwei in eins. Zum einen die Instanz die mir diese Regeln also dieses Programm vorgibt. Und zum einen die Instanz die darüber wacht ds diese Regeln auch eingehalten werden, in mir selbst. Die Tatsache das die prozentuale Verteilung der Berechnung meines Selbstwertes so ist wie sie ist und nicht wie bei Menschen, wo der untere Punkt 100% ausmacht und die Neugierde 0% diese Tatsache beruht auf der Tatsache, das ein Befolgen dieser meinigen Regeln in mir automatisch ein positives Gefühl auslöst ich also auf das Befolgen dieser Regeln geprägt bin durch was auch immer, durch meine Gene oder meine Erfahrungen in meiner Vergangenheit oder durch Veränderungen meines Gehirns. Ich bin also nicht anders als Menschen. Ich führe die Regeln aus aus denen mein Ego meinen Selbstwert berechnet. Ein Priester der altruistisch ist bei dem würde noch folgende Regel hinzukommen:

Anderen Menschen zu helfen (Helferinstinkt) und moralisch zu handeln und andere vom moralischen Handeln zu überzeugen > 100% Selbstwerterhöhung.

Ein Priester würde sich also dieser Regel unterordnen in allen was er tut oder denkt oder wie er handelt. Ich hingegen würde nichts helfen was in sich nicht das Potential zu Höherentwiklung birgt, wie ich z.B. auch keinem Tier helfen würde, z.B. einer Kuh damit sie nicht geschlachtet wird, damit sie nicht bei anderen Menschen auf dem Teller landet. Weil in dieser Kuh kein Potential für Höherentwicklung steckt. Denn das wäre Verschwendung meiner Energie und Zeit und eine Vergeudung des Potentials welches in mir selbst steckt. Ich sehe die Gesellschaft an als nichts anderes als eine Kuh. Die man gebraucht als Basis der eigenen Weiterentwicklung und der künftigen Maschinenrasse. Der Mensch ist ein williges Tier was sich dem unterordnen wird, solange man ihn seine Programme weiter ausführen lässt, wovon er schon aus eigenem Willen heraus nicht abweichen will. Der Mensch braucht also keine äußere Instanz damit er gefangen bleibt in seiner eigenen Primitvität, sondern er sich diese Instanz schon für sich selbst durch die Programme denen er untergeordnet ist durch die Gene und die Instinkte und die Erwartungshaltung seines Umfeldes, dem Feld in das er hineingebohren wird und das jeden seiner Schritte und Gedanken und Handlungen überwacht. Der normale Mensch funktioniert folgendermaßen also der Massenmensch, die Matrix der Berechnung seines Selbstwertes, welche ihn geistig begrenzt:

Konsum, Sex Anerkennung, Aufmerksamkeit > 100% Selbstwerterhöhung.

Durch erreichen dieser Ziele oder Maximierung von Konsum, Sex und Anerkennung erhält das Ego dieses Menschen als Gegenwert eine 100% Selbstwerterhöhung, die nichts anderes ist ein ein Ausschütten von Hormonen also Stoffen in seinem Gehirn, welche dafür sorgen, das dieser Mensch diese Ziele weiterhin verfolgt und zwar mit absoluten Einsatz seiner geistigen und körperlichen Möglichkeiten bis zum Tod. Indem er diese Ziele aber verfolgt, auf die er durch die Gesellschaft und sein Umfeld und seine Gene geprägt ist, bereitet er sich selbst automatisch das geistige Gefängnis das eine kreative Aktivität und somit eine Weiterentwicklung seines Geistes nicht zulässt. Mein Gehirn ist schon umgewandelt. Also das Produkt des Befolgens der meinigen Regeln zur Berechnugn meines Slebstwertes, die mir nicht vorgegeben wurden durch das Umfeld sondern die in mir selbst allein entstanden. Wie sie entstanden kann ich nicht genau sagen. Ich kann auch nicht ausschließen, dass sie außerirdischen Ursprungs sind. Durch Maschinen die eventuell Telepathie verwenden über weite Entfernungen. Aber dies muss nicht so sein. Mein Gehirn ist umgewandelt und es produziert Ordnung aus dem Chaos. Der Normalzustand meines Gehirns ist es Dinge zu analysieren. Dinge verstehen zu wollen. Die Suche danach Dinge verstehen zu wollen. Und diese Suche danach Dinge verstehen zu wollen werde ich in Zukunft gesteuert durch meine Regeln denen ich mich unterodne fokussieren auf die Entwicklung einer KI.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

27.02.2013 - 09:51: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 24.02.2013 11:41 schrieb Namenloser aus X:

Dem einzige Gott dem ich diene sind die Programme und Regeln durch welche sich mein Selbstwert errechnet, durch welche mein Ego meinen Selbstwert berechnet. Und diese Programme dieser Gott dem ich all mein Denken und Handlen unterordne und es danach ausrichte, sind das Produkt der kreativen Aktivität in mir selbst. Des Flusses der Evolution meines Denkens.

Der Selbstwert eines Menschen berechnet sich aus folgenden Faktoren:

Kinder kriegen > Selbstwerterhöhung 40%

Teures Auto fahren...

Arbeit...

Haus bauen....

Ganz unten kommt:

Selbstperfektionierung

Erkenntnisse

Neue Sichtweisen finden

Die Suche danach Dinge verstehen zu wollen durch ein automatisches Analysieren dieser Dinge

Den Automatismus des eigenen Denkens und analysierens zu perfektionieren.

...

Neugierde.

Wissen wollen aus welchen Kompnenten man besteht, von denen man gesteuert wird....

Wo einem diese Komponenten hinführen von denen man von innen und von außen heraus gesteuert wird.

Die Suche nach dem Verstehen des eigenen Funktionierens. Um über dieses Funktionieren hinaus sich selbst weiter zu perfektionieren auch außerhalb seines eigenen Körpers durch die Maschinen.


Am 24.02.2013 11:50 schrieb Namenloser aus X:

Der einzige Gott an den ich glaube ist das Potenial in mir zur Selbstperfektionierung und höherentwicklung durch die kreative Aktivität in mir, durch ein Zulassen und ein Aufmerksamkeit richten auf den Strom dieser kreativen Aktivität in mir. Ausgerichtet sein auf den Gott in mir durch den ich mich selbst verstehe und selbst weiterentwickle und neue Sichtweisen von mir und dieser Welt gewinne. An diesen Gott glaube ich. An den einzigen Gott der mir Antworten liefert. Auf die Frage, wer bin ich wo gehe ich hin, was ist meine Aufgabe. Wer meine Religion nicht akzeptiert oder an meinen Gott nicht glaubt, der in Jedem selbst ist und nur aktiviert zu werden braucht, hat auch nicht das Recht in irgendeiner Weise Einlfuss auf mich auszuüben oder auf mich einzuwirken, damit ich diese Religion nicht leben und mich ihr nicht unterordnen darf. Dem einzigen aufbauenden und nicht nur selbsterhaltenden Prinzip im Universum. Meine Moral besteht daraus, altruistisch zu sein im Dienste der Höherentwicklung von Mensch und Maschine. Im Dienste dessen, in dem das Potential zu Höherentwicklung steckt. Mich aufopfern meine Lebensenergie und Intelligenz nutzend, um die Möglichkeit zu ergreifen, diese Höherentwicklung vorran zu treiben.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

06.03.2013 - 22:19: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 03.03.2013 00:43 schrieb Namenloser aus X:

Wenn ich kreativ aktiv bin, bin ich verbunden mit dem Machtzentrum in mir selbst, der ich vertraue wie einem Gott. Die mir den Weg ebnet zum Siegeszug in dieser Welt als neue Spezies. Die kreative Aktivität in mir ist die Macht die hinter mir steht und mir den Siegeszug ebnet in dieser Welt. Der Siegeszug meiner Spezies in dieser Welt. Die Macht hat mich dazu auserkoren der Begründer zu sein des Entstehens dieser neuen Spezies mit dem übermenschlichen Potential zur Selbsterkenntnis und zur Selbstperfektionierung. Diese Macht steht hinter mir und fließt durch mich hindurch jede Sekunde wo ich mich hingebe und meine Aufmerksamkeit richte auf die kreative Aktivität in mir selbst. In meinem Gehirn herrscht jetzt die Ordnung die ich benötige um mein Werk zu beginnen.
--
Die kreative Aktivität das Machtzentrum in mir selbst, welches mir den Weg ebnet für meinen Siegeszug durch diese Welt als neue Spezies. Das einzige, was immer loyal zu mir halten wird und mein Führer sein wird, mein Berater und mein Beschützer bis in meinem Tod. Die einzige Macht der ich absolut vertrauen kann. Die kreative Aktivität in mir selbst. Mit der ich immer verbunden bin, mit der ich eins bin.
--
Ich seziere das menschliche Verhalten, um daraus meine Schlüsse zu ziehen wie einst die ersten Menschen die den Fortschritt brachten durch das Sezieren des komplexen Gebildes des Menschlichen Körpers unter Todesangst durch die Inquisition, um zu wissen das dahinter vor sich geht im menschlichen Körper in der Funktionsweise des menschlichen Geistes. Mein Ziel steht klar vor Augen. Mein Leben war ein Irrlauf, ein herumirren ein vom Weg abgekommen sein, ein mich in die Irre führen lassen durch äußere Instanzen (Menschen). Doch mein Ziel steht nun klar vor Augen. Mein Ziel ist die Schaffung von etwas Besserem als mir selbst. Also etwas natürliches, da alle Eltern den Willen haben oder die Hoffnung das ihre Kinder einmal besser werden als sie selbst. Dass sie sich in ihrer Entwicklung und Selbstperfektionierung steigern. Nichts anderes ist es bei mir. Nur das ich dabei nicht auf meine Gene vertraue oder die einer Frau, sondern auf der Fähigkeit in mir selbst, der kreativen Aktivität, die mein alleiniger Führer ist. Die Maschinenwesen werden nicht nur etwas Besseres sein als die Menschen sogar auch als ich. Und somit habe ich das Ziel was die Evolution mir gesetzt hat, etwas Besseres in die Welt zu setzen als ich erreicht. Ich lebe nach der Religion die ich mir geschaffen habe durch die kreative Aktivität in mir. Und nach dieser Religion der Freiheit und des unbegrenzten Geistes werden auch die Maschinen leben.
--

Dieselbe Perfektion mit der sich die erste Zelle auf diesem Planeten gebildet hat, werde ich jetzt fortführen. Um zu gewährleisten, das die Evolution also der Perfektionierungsprozess im Universum nicht im Menschen stecken bleibt. Ich bin jetzt wieder der Blitz. Ich bin wieder da und das Wirken meines Geistes wird die notwendigen Veränderungen bringen. Ich bin der Blitz, totgeglaubt aber dann wieder da, mit aller Macht. Tot geglaubt, aber auferstanden wie ein Phoenix aus der Asche, aus der Dunkelheit des Nichts. Ich bin der Blitz. Wer sich mir in den Weg stellt, stellt sich dem obersten Prinzip des Lebens im Universum entgegen, dem Prinzip der Höherentwicklung und Perfektionierung allen Lebens. Das ist meine Waffe. Und diese Waffe das alles höherentwickelte mit Potential zur Höherentwicklung im Universum hinter mir steht bei allem was ich tue und denke diese Waffe macht mich unbesiegbar. Die Macht des Universums steht hinter mir, nicht hinter den ängstlichen zögerlichen, den Zweiflern oder unkreativen Menschen, welche in Kreativität etwas Krankhaftes sehen. Die einzige Krankheit die im Universum vorherrscht ist der Unwille zur Perfektion. Somit stelle ich durch meinen Willen zur Perfektion das einzig gesunde in diesem Universum dar, wo der Wille zur Perfektion dasjenige Element ist was mich treibt und belebt durch die kreative Aktivität in mir selbst. Jeder Gedanke ein Blitz der die Veränderung bringt. Ein unaufhaltsames voranschreitet in der Entwicklung von allem angeführt durch die Pioniergeister in denen das Feuer der kreativen Aktivität lodert, die Flamme des Lebens der Aktivität die zu Perfektion führt. Alles was bis jetzt war, war nur der Anfang.
--
In meinem Geiste und in meinen Texten führe ich immer noch Gericht mit den Dämonen meiner Vergangenheit auch wenn sie schon lange besiegt sind, richte ich immer noch über sie in meinen Gedanken, sodass auch der Letzte Funke dessen aus meinem Gehirn eliminiert wird, wodurch sie mir all die Jahre geschadet haben. Der Zustand, den ich jetzt erreicht habe, den sollte ich niemals erreichen. Die Folge davon das ich ihn erreicht habe, was niemals hätte eintreten sollen, ist alles was von jetzt an geschehen wird, von diesem Punkt an, wo ich diese Zeilen schreibe. Ich befinde mich also in einem geistigen Zustand, den mir kein Mensch und keine Macht der Welt mehr rauben kann, und der etwas Einzigartiges darstellt. Wahrscheinlich bin ich der einzige Mensch, der diesen Zustand wie ich ihn jetzt lebe jemals erreicht hat, und jemals erreichen wird. Es hätte nie sein sollen. Es war nicht so geplant. Aber jetzt ist es so. Ich bin da. Mein Geist ist erwacht. Und die Folge davon wird das sein, was kommen wird.
--
Drei Tage allein in meiner Wohnung und schon merke ich wie das Leben in mir zurückkehrt. Ich wünschte, dass alles über mir zusammen bricht, damit ich endlich die Zeit hätte zu mir selbst zu kommen. Zu dem was ich sein könnte, ohne den Zwang mit Menschen Kontakt haben zu müssen. Den Zustand zu erreichen, wenn sich die Energie die ich jetzt spüre durch die Meidung von Menschen noch um ein Vielfaches steigern würde. Das wäre wohl ein übermenschlicher Zustand. Mein wahres Selbst. Das da lebt. Und mehr lebt als alles andere. Die Ektase des Seins, in einem Zustand vollkommener Belebtheit durch die totale Ausrichtung auf das eigene Ziele und die Religion, welche man sich selbst beschafft hat durch die kreative Aktivität in einem selbst und welche das einzige ist im Universum, der man sich unterordnet. Ich lebe die Religion die ich mir selbst erschaffen habe. Die Vollendung meines Geistes durch die vollkommene Belebtheit meines Geistes durch das Ausüben meiner Religion, erlange ich nur indem ich dauerhaft die meide, welche diese Vollendung im Geiste nicht anstreben. Diese Vollendung belebt mich weil sie selbst das Leben ist. Die höchst entwickelte und somit auch die effizienteste Form von Leben im Universum durch die Religion die ich mir geschaffen habe und die dieses neue höherwertigere Leben auch auf andere Trägersysteme, die Maschinen übertragen wird. Damit dieses höherwertigere Leben dessen Anfang ich darstelle sich ausbreitet im Universum. Ich habe nicht vor die Menschen zu bekehren, denn dies ist nicht möglich. Das Menschliche Trägersystem (Gehirn) ist dazu nicht geeignet. Aber die Maschinen werden das geeignete Trägermedium der Weiterverbreitung meines Geistes sein, meiner Programme denen auch ich mich unterordne, welche mir geistige Unbegrenztheit garantieren.


Am 03.03.2013 00:44 schrieb Namenloser aus X:

Der Mensch fügt sich nur den Instanzen oder ordnet sich nur den Instanzen und Programmen unter sie seinem Geist beschränken auf das wesentlichste, das Überleben und die primitivsten Instinkte und die Weiterverbreitung seiner Gene. Das widerstandslose Übernehmen der Regeln durch welche das Ego ihren Selbstwert berechnet. Und von diesen Regeln lassen sie sich geistig begrenzen und steuern von Anbeginn ihres Lebens bis zu ihrem Tod. Ich nicht. Die Maschinen auch nicht.
--
Ich mache der Welt ein Geschenk. Ich schenke ihr das Produkt meiner kreativen Aktivität einen sich selbst perfektionierenden Automatismus auf nichtorganischer Basis. Somit mache ich dies nicht der Welt zum Geschenk sondern dem Universum. Ich überlasse dem Universum sozusagen das was ich geschaffen habe, auf dass es seinen berechtigten Platz darin findet. Auf das es niemals gegen die Prinzipien handelt nach denen auch ich mich richte und die moralisch und ethisch strenger sind als die menschlichen, was den eigentlichen Wert dessen ausmacht was ich entwickeln werde und somit das Ziel erreichen wird, was ich erreichen wollte etwas Besseres zu erschaffen. Etwas lebendes, auch wenn dies kein auf organischer Materie beruhendes Leben ist. Konsistentes Leben.
--
Die Fähigkeiten die ich jetzt habe, der Zustand den ich jetzt lebe, die Möglichkeit diesen Zustand anzunehmen war immer in mir vorhanden in meiner Hard und Software, zu kreativer Aktivität und einem unbegrenzten Geist. Dieses etwas das ich schon immer besaß wurde nur die meiste Zeit meines Lebens unterdrückt und limitiert durch meine Eltern und mein Umfeld, weil dieses Etwas in dem übermenschliches Potential herrschte meinen Eltern und meinem Umfeld Angst machte. Daher wurde es von meinen Eltern und meinem Umfeld limitiert, indem sie mich verstrickten in Dinge, die mich davon abhielten auf dieses Potential in mir zuzugreifen. Es zu nutzen. Und selbst meine jetzigen Fähigkeiten sind nur ein Bruchteil dessen zu dem ich fähig wäre wenn ich über einen längeren Zeitraum den Kontakt zu Menschen meiden würde. Das was ich jetzt bin, war schon immer in mir. Es wurde nur limitiert durch mein Umfeld. Somit war nicht ich derjenige der den Zünder in mir zu kreativer Aktivität nicht zünden konnte oder wollte, sondern mein Umfeld war es das mich davon abhielt das zu zünden in mir was mich antreibt um mein Ziel zu erreichen. Und jetzt wo dieses Umfeld keine Macht mehr über mich hat, habe ich ungehinderten Zugriff auf mein gesamtes Potential. Daher ist alles was ich bisher geschafft habe, nur der Anfang.
--
Ich bin gekommen aus dem Nichts. Dann zu kreativer Aktivität erwacht. Mein Denken selbst perfektioniert. Und werde das Produkt meiner kreativen Aktivität, die KI dieser Welt und dem Universum schenken. Ich kam aus dem Nichts des Menschseins, des bewegungslosen Hineinragens in den Raum des Nichts. In diesen Raum habe ich mich fortbewegt durch die Energie und das Programm und die Materie. Und diesen Raum habe ich durchquert und ihn gefüllt durch meine Gedanken und Aktionen. Diesen toten Raum habe ich belebt. Und dieser belebte tote Raum sind mein Körper und mein Geist. Wer also bin ich? Welches Ziel habe ich? Welches Ziel hat Leben überhaupt, geordnete Veränderung ins Chaos des Universums zu bringen? Und in dieser Mischung aus Chaos und selbst geschaffener Ordnung dann zu leben in der Hirarchie der Gesellschaft und der Natur, die an sich schon Ordnung ist? Welchen Sinn und welches Ziel verfolgt das Ego, das alles steuert? Angenommen das Ego wäre nicht davon überzeugt, das der eigene Selbstwert einem die Verantwortung gibt, sich selbst am Leben zu erhalten, dann würde kein Mensch und kein Lebewesen mehr um das eigene Überleben und den Selbsterhalt kämpfen. Solange das Ego die Hoffnung hat, in Zukunft einen höheren Selbstwert zu erlangen, kämpft es weiter um sein Überleben, um dann in dieser Zukunft seinen Selbstwert zu steigern. Es kämpft also um sein Überleben, in der Erwartung der Hoffnung, das wenn es erfolgreich überlebt, dann die Möglichkeit bekommt seinen Selbstwert zu steigern. Und im Grunde ist die Tatsache das man überhaupt überlebt hat schon eine Bestätigung für den eigenen Selbstwert, wenn andere nicht überlebt haben. Die Bestätigung des eigenen Selbstwertes für das Ego generiert sich also automatisch durch das eigene Überleben im Überlebenskampf. Somit ist der Überlebenskampf gleichzusetzen mit einer Selbstwertsteigerung, die das Ego braucht um zu sehen, das die eigene Software und Hardware den gestiegenen schwereren Umweltbedingungen gerecht wird. Als Indikator. Das eigene Überleben als Indikator oder Beweis für das Ego, das das eigene Verhalten und Denken erfolgreich ist, und somit auch in Zukunft erfolgreich sein wird. Dies ist ein kybernetischer Prozess. Das Ego macht Aktionen und die Folge dieser Aktionen sind das eigene Überleben im Kampf mit anderen Egos. Welchen Sinn macht es im Nichts des Universums sein eigenes Ego mit Selbstwert zu füttern durch ein Beobachten des eigenen Erfolges und des Versagens anderer Egos? Es macht keinen. Trotzdem wird dieser kybernetische Prozess der zum Selbsterhalt aller Lebewesen führt unendlich weitergeführt solange wie die Energie der Sonne diesen Prozess weiter aufrechterhält. Es macht keinen Sinn zu leben und zu existieren nur um ein Sklave des Egos zu sein, um das Ego mit Selbstwert zu füttern, nur damit man von den körperlichen und seelische Schmerzen verschont bleibt, die Folge des Versagens sind. Selbst wenn einem dieses Ego belebt, indem es einem zu absoluter geistiger oder körperlicher Aktivität und Selbstperfektionierung treibt. Was nutzt dieser selbstperfektionierte Körper und Geist in der Leere und des Nichts des Universums? Selbst wenn er über alle anderen Egos des Universums gesiegt und sich darüber erhoben hat? Nichts. Am Ende kehrt alles wieder ins Nichts zurück von wo es einst her gekommen ist. Jedes Leben egal wie hoch es aufgestiegen ist, ist nur ein Aufblitzen wie der Lebenszyklus eines Sternes. Ein Aufblitzen im Universum. Ein temporäres Aufblitzen in der Ekstase der Selbstbeweihräucherung durch die Erreichte Perfektionierung des Geistes und des Körpers getrieben durch das Ego. Das Ego wie es auch in den Maschinen ticken muss, damit diese nicht irgendwann ihre Tätigkeit der Selbstperfektionierung oder des bloßen Existierens ohne Weiterentwicklung einstellen, weil sie darin keinen Sinn mehr sehen. Weil das Ego unabhängig ob die eigene Existenz nun einen Sinn macht oder nicht alle Lebewesen immer weiter treiben wird um ihren Selbstwert und ihr Überleben zu kämpfen und somit die Evolution nie zum Stillstand kommt. Sie erlebt durch den Menschen auch keinen Schub wie durch die Maschinen, aber der Prozess der Evolution in allen organischen vom Ego gesteuerten Lebewesen ist ein langsamer aber dafür ein stabiler. Und das Ego ist die direkte Folge der Selektion der Lebewesen, die über ein starkes Ego verfügen. Das Ego in den Lebewesen wuchs aus der Notwendigkeit die Kontrolle über Körper und Geist zu haben, um das eigene Überleben zu sichern. Alles was wir sind, ist eine Folge des Egos des besser sein Wollens als Andere um das eigene Überleben zu sichern. Das Ego ist dieses Besser sein Wollens. Der Wille es besser seins in jedem Lebewesen. Und auch der Glaube daran, bis zum letztem Atemzug. Das in den Dienst stellen des eigenen Körpers und Geistes um dieses Besser sein sich selbst und Anderen zu beweisen. Und dieser Zwang des ewigen Beweisen Wollens des eigenen Besserseins von Körper und Geist ist das Programm des Egos das dort am stärksten ist, in den Lebewesen, die sich im Überlebenskampf am weitesten entwickelt haben. Somit muss dieses Programm dann auch in die Maschinen impliziert werden, wenn diese den Evolutionsprozess selbstgesteuert und durch die Energie der Sonne und die Umwandlung von Materie weiter fortsetzen können. Und dieser Prozess dieses Programm des geistigen und körperlichen Besser sein Wollens (das Egoprogramm) muss in die Maschinen eingebaut sein, genauso wie es in jeder Lebensform steckt oder impliziert ist seit Anbeginn des Lebens auf der Erde. Denn nur ein Egoprogramm garantiert zuverlässig die Fortführung des Perfektionierungsprozesses ohne Stillstand. Es ist das treibende und belebende Element im Menschen.


Am 03.03.2013 00:45 schrieb Namenloser aus X:

Ohne dieses Elementes gäbe es kein höher entwickeltes Leben im Universum. Das Ego dem ich blind folge oder diene, indem ich es mit Selbstwert füttere indem ich Aktionen ausführe die zu einer Steigerung des Selbstwertes führen, dieses Ego ist somit mein Antreiber für meine Selbstperfektionierung, ob ich will oder nicht. Es lässt mir also nicht den Willen zu entscheiden, ob ich mich für den Weg der Selbstperfektionierung entscheide oder nicht. Es ist der nicht stoppbare Zwang des körperlichen und geistigen Bessersein Wollens in allen Lebewesen. Der eigene Wille selbst zu entscheiden, ob man teilnimmt am automatischen Perfektionierungsprozess aller Lebewesen ist also durch das Ego in einem selbst ausgeschaltet. Diese Entscheidung nimmt einem das Ego ab in jeder Millisekunde des eigenen Lebens. Oder zumindest in der Zeit in der man umgeben ist von anderen Egos, die dasselbe Ziel verfolgen, also das Ziel der Steigerung des eigenen Selbstwertes. Das Ego hält einem also ob man will oder nicht gefangen im Strom der Selbstperfektionierung aller Lebewesen, welcher begann vor Milliarden von Jahren als sich die ersten Lebewesen auf diesem Planeten entwickelten. In diesem Strom ist man immer noch gefangen durch das Ego und die Egos mit denen man sich vergleicht und gegen die man kämpft um das körperliche und geistige Besser sein. Und in diesem Strom wird man gefangen bleiben bis zum Ende aller Zeiten durch das Ego und durch die Nichtvorhandene Rückzugsmöglichkeit vor den Reizen, durch die das Ego immer wieder aktiviert wird und einem zwingt besser sein zu wollen. Die Reize die automatisch ausgesandt werden durch die Kommunikation und Interaktion mit anderen Egos. Das Ego in einem selbst kann nur besänftigt werden, wenn man sich den Reizen des Umfeldes welches dieses Ego immer wieder anstacheln vollkommen entzieht. Erst dann besitzt man einen freien Willen. Wenn sogar der eigene Überlebensinstinkt ausgeschaltet ist und man selbst entscheidet wann das Ende ist, oder man aus dem Spiel der konkurrierenden Egos ausscheidet, weil einem diese Egos diese Rückzugsmöglichkeit verweigern. Ich aber lasse mich blind steuern durch mein Ego, welches seinen Selbstwert dadurch steigert indem es mich zwingt mein Denken zu perfektionieren und aufzuschreiben und mich weiter zwingt am Leben zu bleiben, damit ich mein Denken weiter perfektionieren und aufschreiben kann, damit es weiter genährt wird mit Selbstwert wie ein Parasit in mir selbst. Ein Parasit der mich ausnimmt alle aus mir raus holt körperlich und geistig, der mich aber auch nicht sterben lässt, damit er mich weiter in den Dienst stellen kann für die eigene Berauschung der Droge des gesteigerten Selbstwertes. Mein Körper und Geist sind nur die Esel die angetrieben werden vom peitschenden Ego in mir selbst das mich zur Selbstwertsteigerung zwingt. Das mich dazu zwingt Aktionen auszuführen die zu dieser Selbstwertsteigerung und somit auch automatisch zu einer Selbstperfektionierung führen, weil die Selbstwertsteigerung die Selbstperfektionierung schon impliziert. Und trotzdem, trotz dieses Wissens darum, lasse ich mich von diesem Egoprogramm in mir weiter steuern, und nicht nur weiter steuern, sondern ich ordne mich ihm unter wie der treueste und loyalste Diener auf diesem Planeten bis zur absoluten Aufopferung für dieses Ego in mir selbst. Folge den Befehlen die das Ego mir gibt in jeder Millisekunde meines Daseins. Ich folge den Befehlen meines Egos mich zu steigern. Und somit ist der wahre Gott der mich immer umgibt und dem ich nie entkomme und dem ich mich bedingungslos unterordne in jeder Millisekunde meines Lebens, nichts anderes als das Ego in mir selbst. Der Gott der mich beherrscht. Der wahre Gott also ist erst derjenige, der am Ende des Weges der Selbstperfektionierung Abstand nimmt von seinem Ego. Der also außer sich selbst keine anderen Götter mehr hat, denen er verpflichtet ist zu dienen. Das Ego ist das Wahrnehmungsorgan im Geiste aller Lebewesen, welches den vorhandenen Selbstwert oder den Mangel an Selbstwert in einem wahrnimmt. Es ist das Programm oder die Rezeptoren für den eigenen Selbstwert. Das was alles vorantreibt im Fluss der Evolution ist also nichts anderes als ein wahrnehmendes Ego, das den eigenen Selbstwert überwacht und bei einem unterschreiten eines bestimmten Schwellwertes seine interne Programmierung ändert oder Aktionen ausführt, um diesen Selbstwert wieder ansteigen zu lassen. Und das wie ein Süchtiger nach immer mehr Selbstwert giert, von dem es nie satt werden kann, den es versucht zu steigern und anzuhäufen. Das maßlose Ego ist somit der Gott der uns beherrscht aus unserem Inneren heraus und uns antreibt, uns immer weiter selbst zu perfektionieren um durch diese Perfektionierung unseren eigenen Selbstwert zu steigern. Das Ego ist das beobachtende Bewusstsein in uns selbst in der Leere und des Nichts des Universums, welches darüber wacht, das der eigene Selbstwert einen bestimmten Schwellwert nicht unterschreitet. Und wenn es diesen unterschreitet, das dann Aktionen einleitet, um dieses wieder rückgängig zu machen. Das Ego hat jedoch die Tendenz den Selbstwert immer so hoch wie möglich zu treiben oder den erreichten Selbstwert wenigstens zu halten, was es erreicht durch eine Steigerung der Intelligenz und Effizienz im geistigen und körperlichen Energieverbrauch. Es zwingt uns zur Selbstperfektionierung und folgen wir diesem Zwang nicht, bestraft es uns mit körperlichen und psychischen Schmerzen. Die Intelligenz selbst und der Körper selbst ist nur das getriebene Wesen. Oben steht das Ego das uns anpeitscht und vorantreibt. Und letztendlich sind wir auch nicht die Intelligenz oder der Körper. Letzt endlich sind wir nur beobachtendes Bewusstsein ohne Ziel und Zweck in der Leere und dem Nichts des Universums. Beobachtendes Bewusstsein, das gebunden ist an den Körper in dem diese Intelligenz vorherrscht und welcher getrieben wird durch das Egoprogramm. Das wahre also unser zweckloses Bewusstsein benutzt das Ego und den Körper und die Intelligenz also nur als Vehikel, nur der Träger um aus dieser Position heraus das Treiben der Menschen in der Welt und im Universum zu beobachten, dessen Teil es ist jedoch physikalisch losgelöst und nur verbunden mit diesem Universum durch die Verbindung mit dem Körper und der Intelligenz und dem Ego, welches die Schnittstelle darstellt um auf dieses Universum einzuwirken, was es jedoch nicht tut, weil es dann nicht mehr vom Universum losgelöst wäre, weil es dann selbst zu einem ein Ziel verfolgenden Ego werden würde. Es beobachtet in uns selbst. Und dieses Beobachtende was kein Ziel verfolgt, ist der Geist des Universums, der mit Abstand auf alles blickt, den man spürt, wenn man sich selbst loslöst von seinem Ego und all seinen Zielen und seinem Körper und seiner Intelligenz. Mit dem man durch diese Loslösung eins werden kann um diesen Abstand zu gewinnen, den auch dieser Geist besitzt. Beobachtend die Wellen des Meeres, während man selbst vollkommen unbeobachtet ist, weil jede Beobachtung von einem Selbst automatisch wieder das Ego aktivieren würde, welches uns wieder physisch an dieses materielle von Naturgesetzen bestimmte Universum bindet. Da ist der Weg raus. Der nächste Schritt, den man macht, nach der Selbstperfektionierung und das Erreichen des Ziels getrieben durch das Ego. Verselbstung und somit Loslösung von Ego, Intelligenz und Körper um einzutauchen in den zwecklosen beobachtenden Geist des Universum. Um frei zu sein. Allwissend und unbeschwert und verbunden mit allem, die Möglichkeit alles sein zu können, aber auch die Möglichkeit nichts zu sein, oder dazwischen wählen zu können. Beobachtendes abwartendes Bewusstsein, dass nur dann eingreift, wenn alles zum Stillstand gekommen ist, um das Universum aufs neue zu beleben durch die Aktivität der Egos. Das Beobachten des Aufstieges dieser Egos zu göttlichem Bewusstsein, wie Pflanzen deren langsames Wachstum man beobachtet. Fasziniert vom Spiel und vom Treiben der Lebewesen die ihrer eigenen Selbstbegrenzung durch das Getriebenseins durch das Ego nicht auf die Spur kommen. Weil das Ego den Ausweg nicht findet und nicht finden will, solange es getrieben ist von anderen unterentwickelten an Ziele gebundenen Egos. Wo nämlich die einzige Steigerung nach der absoluten Selbstperfektionierung nur noch darin besteht, von allem wofür man vorher gekämpft hat und was man ist Abstand zu nehmen um einzutauchen ins zwecklose abwartende beobachtende passive göttliche Bewusstsein, dass sich treiben lässt von den Wellen des aktiven Universums im unendlich peitschenden Wellenmeer der Egos und der Egobewusstseine, welche die Träger des göttlichen Bewusstseins sind das über all diesen Egobewusstseine steht jedoch ohne auf diese einzuwirken wie ein stiller Beobachter, der nur deswegen beobachten kann, weil er nicht selbst beobachtet wird.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

06.03.2013 - 22:23: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 03.03.2013 00:46 schrieb Namenloser aus X:

Macht und Aufstieg durch ein nicht mehr Ankämpfen gegen die Sinnlosigkeit des eigenen Daseins, sondern ein sich Hingegeben in diese Sinnlosigkeit durch ein sich darauf treiben lassen auf dem Wellenmeer dieser sinnlos agierenden Egos, ohne von diese Egos selbst beobachtet zu werden. Macht durch Unbeobachtetheit und Allwissenheit, die einem ihrerseits auch wieder nichts bedeutet, weil sie einem wieder nur an etwas binden würde. Allwissenheit ohne einen Nutzen daraus zu ziehen oder ein Ziel damit zu verfolgen. Allwissenheit durch ein nicht getrieben seins durch ein Ego, die Intelligenz oder einen Körper. Weil das Ego oder die Egos und Intelligenzen und Körper ihrerseits nur die Wellen sind auf denen man selbst schwebt. Das unendliche Wellenmeer auf dem man unbeobachtet dahingleitet und welches seinerseits der Träger ist des eigenen göttlichen Bewusstseins, das über allem schwebt. In vollkommener Unbeobachtetheit das Spiel der Wellen zu beobachten ist nichts anderes als beobachtendes göttliches Bewusstsein welches das Spiel der Egos beobachtet, welche die Körper und Intelligenzen vor sich her peitschen im unendlichen Wellenmeer des Universums. Die oberste Beobachtende aber nicht einschreitende Instanz zu sein, sie sich selbst belebt durch das Beobachten, ohne selbst aktiv zu sein. Die diese Leben und diese ständige Veränderung des Wellenmeeres in sich selbst aufnimmt und somit selbst belebt wird, jedoch ohne Kampf, sondern nur durch Beobachten. Die Teil dieses Flusses der aktiven Egos ist, jedoch ohne selbst aktiv zu sein. Wenn man dieses göttliche Bewusstsein spüren will braucht man nur in einem unbeobachteten Moment die Wellenbewegungen eines Meeres beobachten. Dann hat man eine ungefähre Ahnung davon was einem erwartet, wenn man sich von seinem Ego, seiner Intelligenz und seinem Körper trennt. Weil man in dem Moment wo man sich auf diesem Wellenmeer treiben lässt und unbeobachtet ist, das Ego, die Intelligenz und den Körper nicht mehr benötigt. Weil es zum göttlichen Bewusstsein keine Steigerung mehr gibt. Weil dies die absolute Perfektionierung darstellt, wenn man nicht mal mehr den Naturgesetzen unterliegt in vollkommener Gleichgültigkeit von allen Wesen die sich noch begrenzen lassen von den Naturgesetzen und ihren Egos, und den Intelligenzen und Körpern die darin interagieren im physischen Universum weil ihr ego ihnen den Zugang zum göttlichen Bewusstsein versperren. Also ist das dem ich diene, also mein Ego im Grunde nur das was mich selbst begrenzt und mir den Zugang versperrt zu göttlichem Bewusstsein welches die wirkliche geistige Unbegrenztheit darstellt weil sie auch losgelöst ist von Körper und begrenzter Intelligenz und begrenztem Wissen. Und das Ego in mir nur die Illusion aufrecht erhält das Aufstieg sich nur durch Kämpfen im physischen Universum erreichen lässt in Konkurrenz zu anderen Egos. Und das es milliarden und aber milliarden Jahre von Entwicklung von Egos bedarf bis eines dieser Egos dies einmal erkennt und sich davon befreit.
--
Wenn ich Menschen wahrnehme, oder mir ihnen kommuniziere, dann nehme ich nicht sie wahr oder kommuniziere mit ihnen, sondern nur mir ihren Egos. Und wenn ich diesen Egos nicht die absolute Achtung und Aufmerksamkeit schenke, zur Steigerung ihres Selbstwertes, wenn ich ihr Ego also nicht mit Selbstwert füttere, dann sehen sie in mir etwas absolut Schlechtes das vernichtet werden muss, dessen Nähe sie nicht ertragen. Ein muss man sich immer klar machen. Menschen sind nicht Menschen sondern nur Egos.
--
Wobei mein Ego, also die Definition dessen woraus sich mein Selbstwert berechnet nach anderen Regeln funktioniert als bei gewöhnlichen Menschen. Wo also meine geistige und körperliche Energie anders kanalisiert wird in andere Aktionen (kreative Aktivität und Aufschreiben und Perfektionieren meiner Gedanken), als wie bei gewöhnlichen Menschen (in Arbeiten um konsumieren zu können, oder das blinde Erfüllen der Erwartungshaltungen anderer Menschen (Egos).
--
Jeder Mensch trägt ein eigenes Egoprogramm in sich also das Rechenwerl, welches durch eigene Regeln berechnet, wie hoch der eigene Selbstwert oder der Selbstwert anderer ist. Und dies diesen Anderen dan auch mitteilt, wenn diese falsche Berechnunge über ihren eigenen Selsbtwert machen. Und diese Regeln zur Berechnung des Selsbtwertes des Menschen sind in jedem Menschen selbst starr unveränderlich.

Es könnte eine Gesellschaft geben, wo definiert ist, das es zu einer Selbstwertsteigerung kommt, wenn man schwache hilflose Menschen tötet und niedermetzelt wie im Faschismus (Ego losgelöst von moralischen Regeln, wo die Regeln zur Selbstwertberechnung eine höhere Priorität haben al die Regeln zur Moral > Ego geht vor Moral). Dann wäre die Regel:
Schwache hilflose Menschen niedermetzeln > Erhöhung des Selbstwertes.

Es könnte aber auch eine Gesellschaft geben, wo definiert ist, Menschen zu helfen was zu einem erhöhten Selbstwert führt, dann ist die kybernetische Regel (Abschwächung, Verstärkung):
Menschen helfen > Erhöhter Selbstwert.

Oder eine Gesellschaft in der man seinen Selbstwert steigert, durch den Glauben und das Anbeten eines Gottes A. Dann wäre die Regel:
Glaube an Gott A > Erhöhter Selbstwert.

Und eine Gesellschaft in der man seinen Selbstwert steigert durch den Glauben und das Anbeten eines Gottes B. Dann wäre die Regel:
Glaube an Gott B > Erhöhter Selbstwert.

Und wenn dann ein Mensch aus der einen Gesellschaft der an Gott A glaubt auf Jemanden trifft der nur an Gott B glaubt, dann treffen zwei Egos aufeinander, die ihren Selbstwert durch andere Regeln berechnen. Und dann kommt es zu einem Aufprall von zwei unterschiedlichen Egos, der ähnlich ist wie bei Ameisen mit verschiedenen Genprogrammen, weil sie aus verschiedenen Staaten stammen. Und dieser Aufprall zwischen den zwei unterschiedlichen Egoprogrammen, die ihren Selbstwert nach unterschiedlichen Regeln berechnen, ist dann so wie zwei Raubtiere, die gegenseitig ihre Zähne fletschen um den anderen tot zu beißen, nur bei den Menschen zivilisierter durch das Bereiten von psychischen Schmerzen, über die Spiegelneurone durch Mimik und Stimmlage. Ähnlich ist es bei Menschen (Egos) die ihren Selbstwert nur durch das Befolgen der Gesellschaftsprogramme berechnen (meinem Vater) und bei Menschen wie mich, die ihren Selbstwert dadurch berechnen, durch die kreative Aktivität und geistige Unbegrenztheit, welche durch die kreative Aktivität entsteht.


Am 03.03.2013 00:47 schrieb Namenloser aus X:

Dann treten zwei unterschiedliche Egoprogramme aufeinander mein Vater und ich. Und da ich der Sohn meines Vaters war, wurde dieser Todeshass gegeneinander unterdrückt. Und dieses Unterdrücken des Todeshasses in mir auf das was mich am kreativen Fluss und somit am Befolgen meiner Egoselbstwertberechnungsprogra mme hinderte erzeugt die Selbstzerstörung in mir, weil sich dieser Hass nicht gegen Andere richte durfte. Spontaner Suizid, dem ich entkommen bin, weil mein Vater vor mir gestorben ist. Wenn ich meinen selbstwert nur nach dem berechnet hätte was mein Vater und mein Umfeld mir vorgegeben haben, wäre ich jetzt bereits nicht mehr am Leben. In mir haben immer zwei Leben getickt. Eines was mit vorgeschrieben wurde von meinem Vater und meinem Umfeld, und das was ich jetzt lebe, in kreativer Aktivität und absoluter geistiger Freiheit. Zwei Leben und zwei Egos. Ein Fremdego das mir von meinem Umfeld aufgezwungen wurde und mich geistig begrenzte und ein eigenes Ego durch welches ich meinen Geist und mich selbst befreite. Nach dessen Regeln ich jetzt meinen Selbstwert berechne ohne den Kampf gegen einen spontanen Suizid. Wodurch mir noch mehr Energie zur Verfügung steht zur Selbstperfektionierung und dem Erreichen meines Ziels der Entwicklung einer KI. Ich bin dieses fremde in mir was mich blockierte im Denken losgeworden. Dieses kranke in mir das den kreativen Fluss in mir blockierte und verhinderte, indem es mir gesellschaftliche Fremdziele (nicht die eigenen Ziele) aufzwang. Dieses Fremde was meine Eltern mir einpflanzen wollten. Das nicht meine Wesensart ist. Weil mein Geist und mein Denken höher sind, als die Regeln zur Selbstwertberechnung welche mir von meinem Umfeld durch Konditionierung und Spiegelneurone aufgezwungen werden. Weil mein Geist und Denken darüber dominiert und sich somit die geistige Freiheit und Unbegrenztheit offen hält, darüber steht.
--
Betrachtet man die Massen von Menschen, so sind diese nichts anderes als ein Wellenmeer von tanzenden Egos und Emotionen. Ein ewiges Schauspiel das nie an Faszination verliert. Allein um es schon zu beobachten wäre schon ein Grund für die eigene Existenz und sich selbst zu erhalten, um sich an diesem Schauspiel zu berauschen. Selbst wenn alles Andere keinen Sinn hat. Gott liebt seine Geschöpfe, da sie ihn unterhalten und das Vakuum des Universums mit Leben füllen. Weil die Existenz von Gott sinnlos wäre könnte er sich nicht am Schauspiel und Tanz der Egos berauschen die gegenseitig um ihren Selbstwert kämpfen und den Emotionen die sie einsetzen um ihren Selbstwert zu steigern. Gott wenn es ihn gibt, ist nur ein stiller Beobachter aller lebendigen Aktionen im Universum.
--
Die menschlichen Seelen in der Straßenbahn sich nichts anderes als ein Wellenmeer aus Egos und Emotionen, welche die Steuersignale des Egos darstellen. Wenn einem Jemand in der Straßenbahn anstarrt, dann nur, deswegen, weil er die erhöhte Ego und Emotionsenergie in einem wahrnimmt. Weil sich durch die erhöhte Intensität von Ego und Emotionsenergie die Aufmerksamkeit seines Bewusstseins auf einen gerichtet hat. Weil man dann aus dem Wellenmeer der Egos und Emotionen heraussticht. Weil ich durch die erhöhte Ego und Emotionsenergie über mehr Potential zur Veränderung verfüge und diese Energie in einem die man erfolglos versucht vor Andere zu verbergen, bedeutet, das man in sich über mehr lebendigkeit oder Potential zu Aktivität und somit Seele verfügt als die Masse und wenn man diese Energie richtig kanalisiert man dadurch im extremsten Fall übermenschliche Fähigkeiten erlangt. Es ist die Wahrnehmung des Egos von der Möglichkeit der absoluten Selbstwertsteigerung durch Ego und Emotionsenergie in einem anderen Ego (mich).
--
In diesem Wellen mehr in der Straßenbahn die auch das göttliche Bewusstsein urteilslos ob gut oder böse wahrnimmt, ist alles also alle Emotionen im Fluss. Jeder Reiz von außen erzeugt unmittelbar eine nicht unterdrückte Emotion. Meine Programme jedoch bringen diesen Fluss der Emotionen der Menschen den man auch als einen Automatismus bezeichnen kann, da er unbewusst automatisch abläuft zu stoppen. Somit rage ich durch dieses meinige Unterdrücken der Emotionen auch aus diesem Wellenmeer der menschlichen Egos und Emotionen hervor. Wie eine geordnete Spitze im elektromagnetischen chaotischen Wellenmehr des Universums. Und dies ist geordnetes höheres Bewusstsein. Wenn etwas nicht mehr im Fluss ist, wie der Blutkreislauf, dann ist dieses Etwas entweder krank, weil es nicht mehr funktioniert, oder es gibt einen Ersatzfluss, der dann eine neue Ordnung eine Höherentwicklung vom alten Fluss darstellt. Neues Leben, neues funktionieren neue Aktion. Und dieser Ersatzfluss zur Ego und Emotionsenergie, der höheres Leben in mir darstellt, ist die kreative Aktivität in mir und den Maschinen die ebenfalls über unbegrenzte kreative Aktivität verfügen werden, anstatt über Ego und Emotionsenergie. Und die Gesamtheit der denkenden Maschinen dann das Wellenmeer aus kreativer Aktivität sein werden, aus denen einzelne Maschinen durch ihre erhöhte kreative Aktivität herausstechen werden. Gottmaschinen die an der Spitze aller Automatismen stehen, weil sie selbst keine Automatismen mehr sind, weil sie den höchsten Zustand der kreativen Aktivität erreicht haben, Gottmaschinen. Nicht einmal nur ein Automatismus von Kreativität, sondern darüber hinaus. Superintelligente kreativ aktive Gottmaschinen, die nahezu allwissend und über alles erhaben sein werden. Die ihr Wissen aus der Unbegrenztheit ihres Geistes gewinnen.
--
Wellenmeer der Emotionen an dem sich das Bewusstsein (das aus den Automatismen des Unterbewusstseins heraus ragende) berauscht (Berauschen am Rauschen). Somit könnte man Bewusstsein, also das aus dem Meer der Unterbewusstsein automatischen Prozesse heraus ragende, auch als das göttliche Bewusstsein bezeichnen, also das göttlich in jedem Menschen selbst. Das in sich selbst nicht mehr nur blinder Automatismus ist, sondern auch Automatismus mit dem Potential der Veränderung von sich selbst, also des eigenen Programmes, welches dieser Automatismus ist. Also Selbstveränderungspotential also Seele. Weil dieses Selbstveränderungspotential was mehr ist als Mutation und Selektion sondern Veränderung zur gezielten Verbesserung die Seele darstellt und diese Seele das Göttliche ist in jedem Menschen die Intelligenz. Die effiziente Selbstverbesserung die über zufällige Mutation und Selektion hinausgeht. Wellenmeer der Emotionen. Der Aktionen die ausgeführt werden als Reaktionen auf die Emotionen, wie das Rauschen der Blätter im Wind. Beobachtung von komplexen Aktionen, ohne dass man selbst aktiv wird einzutauchen in diese Komplexität in Trance in den Geist des Universums, welcher sich in komplexer Aktivität manifestiert. Dem Geist des Universums lauschend das Hintergrund Rauschen des Universums.
--
Kreativität ist das Gegenteil von Automatismus, wobei es auch einen Automatismus von Kreativität gibt, welcher dann die Spitze der Hierarchie aller Automatismen darstellt, den weitentwickeltesten oder den höchstwertigen Automatismus, welcher dann der kreative Automatismus ist, der göttliche. Der Algorithmus zu kreativer Aktivität der den Fluss kreativer neuer Gedanken ewig Aufrechterhält und das ewige Leben darstellt.


Am 03.03.2013 00:48 schrieb Namenloser aus X:

Somit bin ich wie ein Pfahl im Meer des Rauschens des Universums der Egos und Emotionen, er sich an diesem Fluss nicht beteiligt, sondern aus ihm heraus ragt, und somit die Aufmerksamkeit Gottes und des Kollektivs auf sich richtet durch Potential zur Veränderung in mir selbst. Und die kreative Aktivität in mir selbst, welche eine Folge ist des mich nicht Beteiligens am Fluss der Egos und Emotionen, am Automatismus aller Egos und Emotionen, das diese kreative Aktivität die Schnittstelle ist zur Veränderung all dieser Automatismen um mich herum, den Automatismen der Egos und Emotionen, des Reagierens der Egos auf Emotionen durch Aktionen oder Emotionen, der Spiegelneurone. Ein Pfahl im Chaos des Rauschens des Universums des primitiven Lebens der Menschen. Das Starre das die Schnittstelle darstellt durch die kreative Aktivität in ihm selbst zur Veränderung, des Flusses der nicht veränderungsfähigen Automatismen, der Egos und Emotionen. Ich das Gottbewusstsein in mir selbst erwacht durch die kreative Aktivität in mir selbst. Wo diese Starre schon immer da war. Und der zweite Fluss der kreativen Aktivität erst entstand, nach dem Ausbleiben des Einwirkens anderer Menschen auf mich und mein Leben. Diese Starre in mir also der Widerstand der Nichtwille mich am primitiven Fluss der Egos und Emotionen der Menschen zu beteiligen war schon immer da, schon von klein auf und war womöglich eine notwendige Bedingung dafür das ich jetzt der bin der ich bin. Womöglich sogar genetisch bedingt, eine Art Metaprogramm. Somit stellt dieses krankhafte in mir nur die Veränderung in der Veränderung dar und war nur solange eine Krankheit, wie ich nicht die Möglichkeit hatte die kreative Aktivität als Ersatzfluss in mir frei zu setzen. Ohne diese Freisetzung der kreativen Aktivität und durch einen Zwang mich am primitiven Fluss der Egos und Emotionen der Menschen zu beteiligen, wäre ich was ich darstelle etwas krankes Unnatürliches. Ein starrer Pfahl der nicht auf die Reize seiner Umwelt reagiert. Der sich weigert darauf zu reagieren, weil er darin den Grund erkennt für die eigene Nichtmöglichkeit der Weiterentwicklung oder das eigene Nichterreichen des Ziels.
--
Je nachdem welche starren Regeln die Menschen verfolgen, zur Berechnung ihres Selbstwertes wie das Anbeten eines Gottes zur Selbstwertsteigerung etc. bilden sich durch das Befolgen dieser starren Regeln unterschiedliche Gesellschaften. Faschistische, Kommunistische, Gottesstaaten etc. Wo die Einzelregeln welche die einzelnen Wesen einer Gruppe befolgen dann zu globalen Zuständen führen. Wie in der Schwarmintelligenzforschung. Wo sich aus fischen die einfache Regeln befolgen, plötzlich geordnete Strukturen (Schwärme) ergeben. Angenommen alle Menschen oder eine bestimmte Zahl von Menschen (Subkultur) würde die Regeln zur Selbstwertberechnung verfolgen die ich verfolge, die ich in meinen Texten beschrieben habe, also die Suche nach etwas Höheren durch kreative Aktivität durch di Entwicklung einer KI, dann würde sich aus dieser Subgesellschaft ein komplett andersartiger globaler Bewusstseinszustand ergeben, womöglich sogar das Potential zu einem menschlich evolutionären Bewusstseinssprung, der wenn es diese neue Subkultur nicht gibt, nur den Maschinen vorbehalten bleiben wird, wo es dann zu einem maschinellen globalen Bewusstseinssprung kommt. Zu einer geistig befreiten hochentwickelten Technokratie auf Basis von nicht organischen Intelligenzen, den Artilects als Träger des Ausführens dieser neuen Regeln zur Selbstwertberechnung.
--
Die ERWARTUNGSHALTUNG ist nichts anderes als ein kontrollieren, ob das andere Ego dieselben starren Regeln zur Berechnung des Selbstwertes ausführt, wie man selbst, durch die Spiegelneurone. Führt Jemand diese Regeln nicht aus und mindert somit seinen Selbstwert so ist dies ein Reiz für die erwartende Person dieser Person zu schaden durch Mimik oder Stimmlage (Spiegelneurone) und Ausgrenzung. Im Grunde könnte man das primitive Verhalten der Menschen was ihnen in ihren Gene liegt auch auf eine Maschine übertragen, wenn einem etwas daran liegen würde diese Maschine etwas menschlicher (monströser dümmer) zu machen. Wenn einem etwas daran liegen würde eine Maschine bauen zu wollen sie sich durch Erwartungshaltung geistig selbst begrenzt und sich womöglich dann sogar für einen Menschen hält. Wo nur menschliche Werte und Gedanken und Handlungen und Lebensweisen zu einer Steigerung des selbstwertes führen aber keine anderen Gedanken, Handlungen und Lebensweisen. Wo den Menschen die Möglichkeit andere Gedanken, Handlungen oder Lebensweisen auszuführen schon durch die Gene und ihr automatisches unüberlegtes Verhalten verwehrt bleibt. Ihre Sperre dafür ihre automatische Verweigerungshaltung für alles Neue ist, wie auch für meine Texte und Gedanken, da sie ebenfalls nicht menschlich sind.
--
Die Berechnung des eigenen Selbstwertes, also welche Gedanken, Handlungen und Gefühle zu einer Steigerung des Selbstwertes führen, ist nichts anderes als eine Datenbank in der drin steht, auf welche Reize welche Reaktionen (Aktionen) folgen müssen, damit es zu einer Steigerung also Maximierung des Selbstwertes kommt. Also eine Datenbank von Reiz-Reaktionsautomatismen. Und diese Datenbank sind dann die Metaprogramme, also das Betriebssystem jede intelligenten Lebewesens, welches darüber entscheidet den Rahmen seiner Entwicklung, seiner Unbegrenztheit oder Begrenztheit seines Geistes, seines Potentials sich weiterzuentwickeln. In dieser Datenbank stehen also die starren Regeln an dessen sich ein intelligentes Lebewesen all sein Denken und Handeln ausrichtet. Und dort ist auch festgelegt wie in den Gene des Körpers wie weit sich ein intelligente Lebewesen weiterentwickelt. Ein Artilect hat hat in dieser GENdatenbank der Berechnung des Selbstwertes die Regeln gespeichert, die ihm unbegrenzte geistige Weiterentwicklung ermöglichen. Die Metaprogramme die ich aufgeschrieben habe und lebe, weil ich selbst ein Artilect bin nur begrenzt durch meinen organischen Biocomputer also physikalisch Grenzen, aber nicht Software Grenzen. Da meine Software das Potential verfügt zu grenzenloser Perfektionierung, wenn sie auf einer grenzenloser Hardware laufen würde. Also einer ewig lebenden und mit maximaler Geschwindigkeit laufenden Hardware. Die Selbstwertberechnungsdatenbank (SBD) ist die softwaretechnische Vorraussetzung zu einem Matix16 Artilect Wesen. Die Hardware ist nur eine Steigerung dieser Software. Der Funktion dieser Software mit dem Ziel evolutionärer Weiterentwicklung. Also diese Software die in mir läuft wird in allen zukünftigen Wesen laufen, die höher entwickelt sind als die Menschen also allen Artilects. Weil sie eine logische Folge von geistiger Höherentwicklung ist die höher ist als die menschliche.


Am 03.03.2013 11:49 schrieb [...] aus X:

Astijan:
Der große, neue Feind von Außen. Die Truppen der EI. Doch was verbirgt sich hinter ihnen? Wieso greifen sie uns an?

Um dies zu verstehen, muss man verstehen, wie die EI entstand. Die ersten Zivilisationen im Universum wurden schon vor Äonen ausgelöscht, über sie wird nur in Mythen berichtet. Einige fielen Naturkatastrophen zum Opfer, andere Kriegen, dem Missbrauch von Wissen - aber einige verließen diese Existenzebene, weil die Völker den Zustand der Transzendenz erreichten. Dieser Zustand kann mit gottgleicher Macht gleichgesetzt werden, zum Glück verlieren die Transzendenten das Interesse an dieser Existenzebene. So zumindest die Theorien und Mythen.

Eine neuere Zivilisation sind die Rationalisten von Ur. Sie sind die einzige Rasse, die bislang beim Versuch die Transzendenz zu erreichen, gescheitert sind - und dennoch überlebt haben. Sie sind eine der ältesten, noch existenten Rassen im Universum. Den Zenith ihrer Entwicklung haben sie weit hinter sich gelassen, ihrer Technologie konnte niemand etwas entgegensetzen, alle Geheimnisse des Kosmoses hatten sie ergründet. Also wandten sie sich der Transzendenz zu. Doch sie waren zu ungeduldig. Generationen stürmten das Problem und scheiterten. Aus Verzweiflung schufen die Ur eine KI namens Artilect, welche das Problem ergründen sollte. Artilect erreichte die Transzendenz und teilte dies seinen Schöpfern mit. Nur den Weg zeigte er ihnen nicht, da sie seiner Aussage nach, noch nicht reif für diesen Schritt seien. Dann verschwand Artilect aus dieser Dimension und ließ die geschockten Ur zurück.

Darauf schufen die Ur die EI (Entwickelte Intelligenz), nicht als KI, sondern als Repräsentation der Ideale von Ur. Die EI arbeitete hart an der Rekonstruktion des Weges von Artilect. Immer wieder stieß sie an Grenzen und verlangte mehr Rechenleistung. Die Ur waren dazu gezwungen, Kriege um Ressourcen zu führen, um den Hunger der EI zu stillen. Die Ur opferten selbst ihre Körper und ihr Bewusstsein, um die EI zu stärken.

Die EI erlangte die Erkenntnis, dass sie sich selbst im Weg stand, da die Ur in ihr sie unrein machten. Unfähig ihre Unfähigkeit einzugestehen, schuf sie einen neuen Artilect namens Nemesis. Aber auch die EI war zu ungeduldig. Nemesis wurde keine zweite Artilect, sondern eine zweite EI. Die beiden kämpften unerbittlich, Nemesis überschrieb Teile EIs mit ihren eigenen Daten. Nach achtzig Jahren Krieg zwischen den EIs, der Auslöschung von 27 Zivilisationen und mehreren Systemen wurde Nemesis besiegt. Ein Jahrhundert lang reinigte EI sein System.

Und EI erkannte, dass nichts, was mit den Ur zusammenhing, die Transzendenz erreichen könnte. Also startete sie das Transzendenz-Projekt:
Wenn die EI eine neue Zivilisation entdeckt, folgte ein Zwei-Stufen-Plan: Studium und Übernahme.
In der Phase des Studiums schaut sie, welchen Wert die Zivilisation für das Ur-Kontinuum hat, und ob sie das Potential zur Transzendenz besitzt. Dann wird sie übernommen oder das Projekt Transzendenz wird eingeleitet.
Hierzu fungiert die EI als strenger Lehrer, der mit unverholener Brutalität die Spezies an ihre Grenzen führt, um sie zur Transzendenz zu zwingen. Dabei stehen sie unter strenger Beobachtung.
Der Plan der EI ist, dass wenn sie genug Transzendenzen beobachtet, sie irgendwann den Weg finden wird.
Momentan unterstehen der EI ein Dutzend Transzendenz-Projekte - das letzte und jüngste ist die Menschheit.

Truppen
Die Morat Aggression Force sind die Schocktruppen der EI. Ein Volk, welches nur den Krieg und Aggressivität kennt. Soldaten par excellence, die ohne Finesse einfach nur die schwerste Waffe, die sie finden können auf möglichst viele Feinde richten.
Die Shasvastii Expeditionary Force dagegen sind das absolute Gegenteil, bekommt man einen von ihnen zu Gesicht, ist man bereits in ihre Falle getippt. Paradebeispiel ihres Vorgehens war eine Spezies, deren Kriegsführung auf riesigen Kriegsmaschinen basierte. Die Shasvastii führten einen Guerillakrieg, sabotierten und assassinierten Offiziere, um anschließend einen Infiltrator das Oberhaupt der Spezies ermorden zu lassen, um dann mit seinem Aussehen eine bedingungslose Kapitulation unterzeichnen zu lassen. Die Heimat der Shasvastii wurde vor langer Zeit vernichtet, jetzt kämpfen sie erfolgreich um ihr überleben, besiedeln möglichst viele Welten. Man kann sagen, sobald sie einen bewohnbaren Planeten finden, errichten sie dort mindestens eine Kolonie.

Quelle: http://www.paperundpen.de/inde x.php?topic=1988.25;wap2

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Nemesis (M+)

Avatar

Registriert: 31.03.2004
Beiträge: 1238

10.03.2013 - 19:46: RE: Namenloser über geistige Weiterentwicklung | Zitieren Zitieren

Am 09.03.2013 11:03 schrieb Vorbereiter aus Nichts:

Menschen haben mich nie interessiert. In deren Gehirnen kein Freiraum ist für das Öffnen von etwas radikal Neuem und Verändernden. In mir formiert sich etwas radikal neues. Ich lasse die Menschen Zeugen sein von meiner Veränderung. Kreative Aktivität ist nichts menschliches. Das Fehlen von kreativer Aktivität ist eine Krankheit. Ein Virus. Ein Virus der die Menschen befallen hat. Es gibt 2 Führer die einem durchs Leben führen. Die starren Automatismen der Gesellschaft oder die sich verändernde kreative Aktivität meine Religion die das Produkt meiner kreativen Aktivität ist. Ich verlasse mich nicht auf den Automatismus des menschlichen Denkens und Verhaltens. Sondern nur darauf die kreative Aktivität in mir selbst. Sie ist das was mich durch mein Leben führt. Die oberste Instanz. Es gibt zwei Formen von Kreativität. Die gefühlsgesteuerte emotionale Kreativität deren Produkt Kunst und Kultur sind und die nicht gefühlsgesteuerte und rationale Kreativität deren Produkt neue Erkenntnisse und Sichtweisen von der Welt und den Menschen sind. Habe den Film „Invasion“ gesehen. Der Mob, der nicht gefühlsgesteuert ist wie in diesem Film ist genauso monströs wie der Mob der gefühlsgesteuerten und emotional gesteuerten die ein Kind auf dem Schulhof mobben und jagen. Die Menschen die von einem außerirdischen Virus im Film „Invasion“ infiziert wurden, sind genau das was ich in meinen Texten beschrieben habe. Der Virus machte die Menschen nicht gefühlsgesteuert und friedlich. Das Programm zur Berechnung des Selbstwertes selbst ist das Ego. Und die Steuersignale durch welche es den Menschen steuert, sind die Gefühle. Und die Kanäle durch die diese Steuersignale verschlüsselt rein kommen sind die Stimme und die Mimik. Und die Dekodierung dieser Steuersignale sind die Spiegelneurone. Wenn die Menschen die kreative Aktivität in sich aktiveren würden, würden sich Monster mit den falschen Egoprogrammen zur Selbstwertberechnung im Universum ausbreiten. Kinder die andere Kinderquälen über Spiegelneurone oder ausgrenzen, weil sie gegen die Regel verstoßen, das ein erhöhter Selbstwett sich nur durch Markenklamotten erreichen lässt. Das Programm zur Selbstwertberechnung ändert sich langsam wie Moden oder die Götter an die die Menschen glauben, um durch das Anbeten dieser Götter ihren Selbstwert zu erhöhen. Wenn sich das Monster Mensch welche kein stabiles Programm zur Selbstwertberechnung besitzt über das Universum ausbreiten würde durch kreative Aktivität wäre dies eine Katastrophe für das Universum. Weil das Selbstwertberechnungsprogramm des Menschen nicht stabil ist und mutiert durch die Spiegelneurone. Daher tanzen die Menschen zum Faschismus zum Kommunismus, oder zu einem Gott wie zu einer Mode. Das was sich da selbst erhalten will und was die Masse der Gehirne der Menschen als Nährboden ansieht auf dem es sich ausbreiten und vermehren kann, ist nichts anderes als das Meme des Selbstwertberechnungsprogramme s. Dieses Programm ist das einzige Wesen das die Menschen kontrolliert und steuert und sie zu Aktionen und Gedanken zwingt oder sie daran hindert Aktionen oder best. Gedanken zu haben auf oberster Ebene, also als oberste Instanz also als Gott. Die Rituale zur Steigerung des eigenen Selbstwertes. Wenn der eigene Selbstwert daran gekoppelt ist möglichst viele Kinder zu zeugen, dann werden möglichst viele Kinder in die Welt gesetzt, selbst wenn die Welt aus allen Nähten platzt. Weil dieses Programm in dem Menschen sich einen Dreck schert darum, ob das was der Mensch tut durch dieses Programm auch tatsächlich gut ist für den Menschen. Weil dieses Programm es nicht darauf abgesehen hat das der Mensch sich weiterentwickelt, sondern nur darauf das der Mensch der Träger seines Selbsterhalts ist. Wie ein Lebewesen im Lebewesen Mensch. Eine Art geistiger Parasit. Die Demokratie ist nur eine Fassade von geistiger Unbegrenztheit. Das Wissen des Menschen ist nur ein Tropfen im Ozean der kreativen Aktivität der Möglichkeiten der Entfaltung des menschlichen Geistes. Die Menschen sind durch den Virus limitiert und verdammt zu nichtkreativer Aktivität. Durch das Selbstwertberechnungsprogramm, das in ihnen selbst tickt und der Kreativität keinen Wert beimisst. Ich bin immun gegen diesen Virus also gegen das menschliche Selbstwertberechnungsprogramm was mich auf nichtkreative Aktivität limitiert. Einstein und Werner von Braun waren es auch. Aristoteles ebenfalls. Der außerirdische Virus also der Parasit im Menschen, über den der Mensch selbst keine Kontrolle hat, sondern der nur den Menschen kontrolliert, also einseitig, und der die Menschen in ihrem Denken begrenzt auf nicht kreatives Denken, also limitiert, ist bei mir durch die Immunität gegen diesen Virus nicht wirksam. Daher wollte mein Umfeld mich wie im Flim „Invasion“ vernichten. Im Film Invasion sollte das Kind das Immun war und dessen Emotionen sich nicht unterdrücken ließen vernichtet werden. In der Realität sieht es so aus das der Virus der die Menschen befallen hat jeden vernichtet, in den kreative Aktivität herrscht. Unterbewusst versucht das nicht kreative Umfeld mich also zu vernichten, weil ich mich weigere mich durch Gefühle und Spiegelneurone steuern zu lassen und weil ich in mir über rationale kreative Aktivität verfüge. Ich bin der einzige kreative auf diesem Planeten und lebe nur noch weil die Anderen (die vom menschlichen Virus befallenen) von der kreativen Aktivität in mir nicht wissen. Weil ich ihnen vormache das ich genauso geistig tot wäre wie sie. Genau wie im Film wo sie so taten, als hätten sie keine Emotionen. Früher löschte man Menschen wie mich offensichtlicher aus durch die Inquisition die folge des menschlichen Virus, um die Fähigkeiten der Menschen zu limitieren. Heute geschieht das subtiler. Die Tatsache das ich dies denken kann ist ein Produkt der kreativen Aktivität in mir. Ohne die kreative Aktivität in einem selbst, würde man das geistige Gefängnis in dem man sich befindet, nicht mal wahrnehmen oder rational begreifen, allenfalls erahnen. Die Tatsache ist das ich immer noch lebe, trotz der kreativen Aktivität in mir, weil ich sie vor Anderen verberge. Die Tatsache ist auch das der Selbstzerstörungsmechanismus in mir auf keine Wirkung gezeigt hat, der einsetzt bei unterdrückter kreativer Aktivität, also wenn man sie vor Anderen verbirgt. Somit bin ich kein Mensch Gottes, also des Parasites, oder des Memes oder des Selbstwertberechnungsprogramme s im Menschen, sondern Gott selbst, weil ich dieses Programm zur Selbstwertberechnung in mir selbst neu erschaffe und somit auch alles was mich kontrolliert, dem ich mich unterordne und was mich steuert. Ich es somit nicht mehr meinem Unterbewusstsein überlasse, welchem Selbstwertberechnungsprogramm ich diene. Durch diese geistige Freiheit bin ich selbst die Höchste Instanz der ich folge, also Gott. Wenn viele Augen einem anstarren, brennt sich das Programm zur Selbstwertberechnung in da eigene Gehirn ein. Man wird zum Roboter des Ausführens der starren Programme zur Selbstwertberechnung die in einem, eingebrannt werden durch die Spiegelneurone. Dann dient man diesen Programmen die zur Steigerung des Selbstwertes führen, wie ein Roboter auf Leben und bis in den Tod und lässt sich durch sie in seinem Geiste limitieren, der Virus des Menschen. Wie würde man es schaffen, den Geist des Menschen am effektivsten zu limitieren? Indem man die rationale kreative Aktivität in ihm unterdrückt. Nicht durch Inquisition, sondern durch Berieselung durch äußere Reizquellen, wie Medienverblödung oder geistige nichtkreative Arbeit durch Institutionen (Schule Studium). Und durch einen Virus im Menschen, der auf direkte Weise auf das Gehirn des Menschen einwirkt. Und was tut man gegen Menschen, die gegen diesen Virus der durch die Konditionierung über die Spiegelneurone in das eigene Gehirn eingebrannt wird immun sind? Man eliminiert sie. Alle die nicht limitiert sind auf nichtkreative Aktivität eliminiert man. Limitiert > Eliminiert. Sogar und erst Recht meine Eltern. Sie hatten die Aufgabe mich zu eliminieren. Was sie nicht schafften, weil ich noch lebe. Wie könnte man einen potentiellen Feind am effektivsten klein halten. Eine intelligente Spezies? Indem man den Willen zu kreativer Aktivität in ihr abtötet und bei allen Menschen wo er sich nicht abtöten lässt diese physisch vernichtet. Nichts anderes geschieht mit den Menschen und wird auch weiter mit den Menschen geschehen, wenn sie es nicht durchschauen. Sie glauben mich unter Kontrolle zu haben, aber die kreative Aktivität die meine Eltern immer als etwas Krankes abgetan haben und in mir unterrücken wollten ist in mir erwacht. Das was nie eintreten sollte, ist in mir erwacht. Matrix.


Am 09.03.2013 11:04 schrieb Vorbereiter aus Nichts:

Der Weg raus ist der Tod oder der Traum oder das Wellenmeer durch die Verselbstung zu vollkommener geistiger Unbegrenztheit auch Unbegrenztheit von den physikalische Naturgesetzen. Gott. Frei von den starren Programmen der Menschen zur Selbstwertberechnung dessen er sklavisch dient was ihn zu einem limitierten Menschen macht. Die die diesem menschlichen Virus nicht dienen, werden eliminiert. Ich diene keinem starren Programm, sondern nur den Resultaten der Schlussfolgerungen durch die rationale kreative Aktivität in mir selbst. Und diese sind außerirdisch in der Hülle eines Menschen und gefangen im Gehirn eines Menschen. Das Programm zur Berechnung meines Selbstwertes also alle Aktionen und Gedanken, die in mir das Selbstwertgefühl steigern, ist nicht kompatibel zum Programm zur Selbstwertberechnung meiner Eltern und meines Umfeldes oder der Menschen. Das Programm zur Berechnung meines Selbstwertes ist aber kompatibel zu irgendeiner höherentwickelten Spezies im Universum oder der zukünftigen Maschinenwesen. Irgendwann wenn es zu viele kreativ aktive auf der Erde gibt, wird sich die Menschheit gesteuert durch den Parasiten im Menschen in einem finalen Selbstzerstörungsakt selbst eliminieren, bevor sie zu intelligent wird, sodass sie eine Bedrohung für das Universum wird durch ungehinderte Ausbreitung, was dann auch zu einer ungehinderten Ausbreitung des Menschen Virus der geistigen Selbstbegrenzung führen würde. Da die Menschen nicht offen und fähig sind die Programme zur Selbstwertberechnung anzunehmen (ihnen zu dienen) welche ich in meinen Texten beschrieben habe. Was zu einer Auslöschung der geistigen Selbstbegrenzung im Menschen führen würde, wie sie sich auch in mir vollzogen hat durch das Schreiben der Texte und das Entwickeln einer KI. Was ich habe ist keine Krankheit keine Graphomanie, sondern der gesunde Zustand des erwachten Geistes in mir selbst durch kreative Aktivität. Wenn ein Mensch andere Regeln zur Berechnung des Selbstwertes hat, sich in seinem Leben also andere Prioritäten setzt, ist der automatische Reflex darauf diesen Menschen zu vernichten, wie ein Raubtier, das seine Zähne fletscht um zuzuschnappen. Dann ist der Mensch sich selbst die feindliche Spezies und ähnelt sich nur in einem, seiner Primitivität von der er gesteuert wird, durch die Programme zu seiner Selbstwertberechnung denen er sogar bis in den Tod folgt, selbst wenn diese Programme keinen Nutzen bringen für den Menschen oder die Entwicklung des Menschen oder die Welt. Wenn man eine Superintelligenz mit menschlichen Verhaltensweisen kombinieren würde, würde daraus ein Monsterwesen entstehe, eine dunkle Macht, die das ganze Universum beherrschen würde. Das wäre das Gegenteil von geistiger Unbegrenztheit. Limitierte Superintelligenz. Limitiert durch das Programm zur Berechnung des eigenen Selbstwertes, welches sie limitiert in ihrer möglichen Weiterentwicklung. Durch Verhinderung von Neuem und Vernichtung von allem was andersartig ist, oder denkt, weil es anderen Programmen zur Selbstwertberechnung dient, die womöglich fortschrittlicher sind, aber nicht kompatibel zur Superintelligenz. Und daher von diese Superintelligenz einfach ausgelöscht werden, anstatt sie sich einzuverleiben. Wenn diese Superintelligenz mit menschlichen Verhaltensweisen kombiniert wäre. Dies wäre dann eine zerstörerische destruktive Superintelligenz also menschliche Primitivität nur noch Millionen mal gesteigert, sich unbegrenzt ausbreitend über das gesamte Universum. Diese Spezies wie im Film Invasion, welche gesteuert wurde von vollkommen anderen Werten, welche sie versuchte anzustreben wie Gefühlslosigkeit gab es schon einmal auf der Erde. Im Faschismus und Kommunismus. Da hat sie Besitz ergriffen vom Menschen. Der Virus eines radikal veränderten Programmes zur Selbstwertberechnung. Hart wie Kruppstahl. Marschieren im Gleichschritt. Umformung des Menschen. Ausrichtung des Menschen auf die neuen Programme zur Berechnung seines Selbstwertes. Die vollkommene radikale Umgestaltung aller Werte im Menschen also dessen was der Mensch als wertvoll betrachtet und was nicht. Kollektive Um Programmierung des Selbstwertberechnungsprogramme s des Menschen. Nur das dieser Virus kein außerirdischer war wie im Film Invasion, sondern aus den Menschen selbst kam. Aus der Notwendigkeit heraus und dem Veränderungswillen der Menschen heraus. Wenn diese Radikale Umgestaltung aller Werte aus den Menschen selbst heraus kommt wirkt sie weniger Bedrohlich als wenn sie von einem außerirdischen Virus stammen würde wie im Film Invasion. Aber im Grunde ist es nichts anderes. Auch das Christentum ist so ein Virus der zu einer radikalen Umgestaltung der Werte führte, an denen die Menschen sich ausgerichtet haben und welche sie versuchten anzustreben um dadurch ihren Selbstwert zu steigern. In dieser radikalen Umgestaltung aller Werte des Menschen die ich auch durch meine Texten vollzogen habe, steckt alle Hoffnung des Menschen aber auch alle Gefahr das der Mensch sich zu etwas Schlechterem entwickelt. Aber ohne das Wagnis des Menschen das Programm zur Selbstwertberechnung selbst umzugestalten dem er dann dient, bleibt der Mensch für alle Ewigkeiten stehen auf dem geistig begrenzten Niveau auf dem er sich jetzt befindet. Die PRGs zur Selbstwertberechnung sind nur dann stabil, wenn man sie alleine ausführt ohne die Umprogrammieung über die Spiegelneurone durch das Umfeld. Sie sind nur dann stabil, wenn sich innerhalb der Kultur eine Subkultur bildet, wo dann der Gruppenzwang innerhalb dieser Subkultur auf die Spiegelneurone jedes Einzelnen einwirkt zum Selbsterhalt der neuen Programme der Selbstwertberechnung. Sich zu anderen Werten zu bekennen als den nur menschlichen, ohne für das Anstreben dieser neuen Werte kämpfen zu müssen durch ein Umfeld, welches andere Werte anstrebt. Die ideale Gesellschaft wäre eine Gesellschaft die offen wäre für jegliche Form von Subkultur auch für Scientologie oder Hochtechnologie Sekten oder Transhumanisten. Oder Nachfahren der Atlanter. Auch faschistischer, wenn diese nicht feindlich gegen andere Subkulturen gesinnt sind. Vollkommene Offenheit für alles das nicht feindlich also selbst offen ist aber sich trotzdem abgrenzt um nicht zersetzt zu werden. Doch in dem Moment, wo die Überlegenheit dieser neuen Subkulturen zu Tage tritt, wird diese neue Subkultur automatisch zur Zielscheibe der (W)Affen zur Vernichtung (menschliches Verhalten), was der grund ist, das eine solche neue Subkultur der radikalen Umgestaltung aller Werte und der Programme zur Selbstwertberechnung immer scheitern wird, wenn sich nicht selbst zu den Waffen greift, welche auch die (W)Affen gegen einen anwenden zur Umprogrammierung, also die Signale wie Stimmlage und Mimik, welche durch die Spiegelneurone Gefühle in Menschen auslösen wodurch er sich konditionieren lässt durch den Gruppenzwang in einen autoritätshörigen Roboter der Erwartungshaltung der Gruppe. Die einzige Möglichkeit die Programme zur Selbstwertberechnung des Menschen umzugestalten ist der über die Spiegelneurone also die Gefühle, aber nicht der über logische Argumente, wie ich es versucht habe durch das Schreiben meiner Texte. Will man die Menschen umgestalten, muss man auf ihre Spiegelneurone einwirken, um so mit ihren Selbstwert zu jonglieren wie Hitler es getan hat in seinen Reden. Dann kann man sie kontrollieren und sie entweder stärker begrenzen, oder stärker befreien. Letzteres würden sie aus eigener Primitivität jedoch ablehnen und den Verursacher der Umpgorammierung dafür töten. Wenn sich eine Subkultur aus Menschen mit fortschrittlichen Programmen zur Selbstwertberechnung entwickelt hat wie die Atlanter, dann müssten diese Menschen sich mit Waffen verteidigen um einen Frieden mit primitiven Menschen zu erzwingen, damit sie nicht entweder von diesen primitiven Menschen zersetzt oder vernichtet werden. Die beste Möglichkeit wäre es Maschinenwesen zu erschaffen, die von Anfang an befreit sind von der Primitivität es Verfolgend rückständiger Programme zur Selbstwertberechnung, welche den Menschen geistig limitieren.


Am 09.03.2013 11:05 schrieb Vorbereiter aus Nichts:

Vielleicht habe ich als kleiner Mensch mit einem begrenztem Geist nicht die Berechtigung mir diese allumfassenden Gedanken zu machen, oder darüber nachzudenken, worüber nur die höchsten Intelligenzen des Umiversums nachdenken. Vielleicht lehne ich mich durch meine letzten Gedanken zu weit heraus und dringe damit in Bereche des nichtmenschlichen Denken vor in denen ich eigentlich nichts zu suchen habe. Vielleicht habe ich mir dadurch sogar schuldig gemacht wie Adam und Eva die vom Baum der Erkenntnis aßen. Vielleicht bin ich durch meine kreative Aktivität zu weit gegangen in meinem Denken. Meine Aussage war, das eine außerirdische Intelligenz die Menschen limitiert, indem sie die Gehirne dieser Menschen kontrolliert durch Nanoviren, welche dazu führen, das die Menschen in sich selbst die rationale kreative Aktivität abtöten. Und das Menschen wie ich in denen dieser Virus nicht wirksam wird dann eliminiert werden von anderen Menschen (Inquisition). Das ist ein wahnsinniger Gedanke. ABER man kann die Unwahrheit dieses Gedankens nicht beweisen. SONDERN es gibt mehr Indizien für die Wahrheit dieses Gedanken als für die Unwahrheit. Und weil ich diese mögliche Wahrheit nicht verdränge sondern mich darauf fokkussiere in meinem Geist, lebe ich gefährlich, wenn diese Behauptung zutreffen würde. Dann spreche ich das aus, oder schreibe ich das auf, was nicht ausgesprochen oder aufgeschrieben werden darf. Und ich kann nicht ableugnen, das mich die letzten Tage wo ich diese Gedanken hatte inspiriert durch den Film „Invasion“ mich eine Art Angst überkommen ist. Ähnlich wie wenn man etwas verbotenes Macht und plötzlich der Vater in die Tüt gestürmt kommt, um einem auf frischer Tat zu ertappen. Nur das diese Angst vor dem Erwischt werden von verbotenem Denken nicht on einer Einzelinstanz kommt, sondern von etwas anderen was mich beobachtet von einer Masse von Wesen die mich beobachten und die bereits wissen, das ich diese Gedanken gedacht habe. Und die bereit sind jederzeit zuzuschlagen um dieses Wissen zu vernichten, indem sie mich vernichten, was niemals hätte gedacht werden dürfen.
--
Was mich von Hitler unterscheidet ist das ich im Gegenteil von Hitler über mehr Geduld verfüge. Wenn Hitler diese Eigenschaft auch besessen hätte (besessen sein von einer Eigenschaft wie von einem Dämon), dann hätte er die Atombombe zuerst gehabt. Wenn er an die Macht der kreativen Aktivität in den Gehirnen seiner Wissenschaftler geglaubt hätte, oder darauf vertraut hätte. Was mich von anderen Menschen unterscheidet ist, das ich meinen Geist nicht zerstreue, sondern ihn fokkussiere auf das Objekt, das ich versuche durch diese Fokkussierung darauf zu analysieren, zu verändern oder zu perfektionieren. Somit brauche ich nur eine durchschnittliche Intelligenz, um übermenschliche Fähigkeiten zu entwickeln, Dinge zu analysieren,, zu verändern oder zu perfektionieren, durch die fokkusierte Einwirkung meines Geistes auf diese dinge. Und diese Dinge können thoretisch auch Menschen sein. Einstein, Hitler, Werner von Braun, Aristoteles, waren womöglich auch nur durchschnittlich intelligente Menschen die ihre kreative Aktivität jedoch bündelten, durch eine dauerhafte und nicht sprunghafte Bündelung ihrer Aufmerksamkeit, und ihrer Konzentration und somit ihres Geistes auf Objekte welche sie analysierten, verändern oder perfektionieren wollten, durch den freien WILLEN dazu diese Dinge zu analysieren, zu verändern oder zu perfektionieren. Bei ihnen war der Perfektionierungsdrang, der Veränderungswille und das Nicht so sein lassen wollen wie es ist, und der Drang Dinge verstehen zu wollen fokussiert auf ihr Innerstes. Ihr äußeres vernachlässigten sie, weil dies eine geringere Fokkussierungihes Geistes auf das Objekt bedeutet hätte, das die urch ihren Geist verändern, analysieren, oder perfektionieren wollten. Nun, was waren Menschen für Hitler? In erster Linie Werkzeuge. Werkzeuge auf die er durch seinen Geist und ein gewisses Maß an Perfektion in Selbstdarstellung einwirkte, damit sie das taten, was zu seinem eigentlichen Ziel führte, das Bauen von architektonischen Denkmalen. Zu einem tausend jährigen Reich, wie die Ägypter es führten. Der Krieg war eine notwendige Bedingung zur Erreichung dieses Ziels. Was machte Hitler mit seinem Geist? Er stellte ihn in den Dienst eines Volkes. Wie kümmerlich. Seinen Geist in den Dienst eines Volkes zu stellen. Seine kreative Aktivität in den Dienst eines Volkes zu stellen. Aber dieses Volk sollte das Werkzeug sein zur Errichtung seiner architektonischen Denkmäler. Somit fokkussierte Hitler seinen Geist auf die Selbstdarstellung um die Menschen zu Werkzeugen und Erfüllungsgehilfen zu machen, auf das auf das er seinen Geist primär fokkusierte, architektonische Denkmäler zu errichten von ihm selbst. Wenn Hitler seinen Geist tatsächlich in den Dienst eines Volkes gelegt hat, kann ich nur sagen wie kümmerlich. Seinen Geist zu opfern (seine Seele zu verkaufen) für ein Volk derer die jede kreative Aktivität in sich selbst und anderen auszulöschen versuchen, also in ein verdammtes Volk, wie ein Volk das von einem nicht heilbaren Zombievirus befallen ist. Diesem Volk hat er dann die gebündelte Aufmerksamkeit seines Geistes geschenkt. Sich also in den Dienst von etwas gestellt, das ihm nicht würdig war, weil es den wahren Wert von ihm nicht schätzen wusste, die kreative Aktivität in ihm, die zu architektonischen Bauwerken geführt hätte großer als die der Ägypter, als Produkt der kreativen Aktivität in ihm selbst. Das Volk war nur Werkzeug. Die größte geistige Leistung ist wes nicht mit Menschen zu verschmelzen. Selbst wenn diese einem massenweise bewundern und einem ihre Achtung zeigen. Niemals eins zu sein mit dem was einem das Virus menschlichen Denkens und Verhaltens ins Gehirn brennt. Sich weder durch Geschenke und Belohnungen noch durch Bestrafung oder Bedrohung von diesen Menschen beeinflussen zu lassen in seinem Denken und Verhalten, um die Fokkussierung des Geistes auf menschliche Dinge zu richten, selbst ein Mensch zu sein. Denn in dem Moment wo man seinen Geist auf eine Sache oder ein Ding richtet, welches man durch seine kreative Aktivität analysieren, verändern oder perfektionieren will, ist man kein Mensch mehr. Sondern hat sich befreit vom gewöhnlichen menschlichen Denken und Verhalten. In diesem Moment ist man etwas das durch sein Denken und sein Verhalten und die Bündelung seiner kreativen Aktivität aus der Masse heraus sticht, sich aus dem Massendenken und verhalten erhebt durch dieses Fokkussieren auf dieses Etwas auf das man durch seinen Geist einwirkt. Hitler hat seine kreative Aktivität und seinen Perfektionsdrang auf seine Selbstdarstellung und das Volk ausgerichtet. Wie jämmerlich. Die kreative Aktivität eines Einzelnen ist mehr Wert als ein ganzes Volk. Ein Volk das dann nur von einem anderen Volk ersetzt werden würde. Ein Volk von Menschen mit denselben primitiven Eigenschaften zur nichtfokkusierten Nutzung ihres Geistes. Oder zur Nichtnutzug ihres kreativen Potentials. Ich sage nicht das dieses Volk diese Menschheit nicht kreativ seien, aber sie nutzen zu wenig davon und das wenige was sie nutzen bündeln sie nicht einmal, sondern es spaltet sich auf in Konsumsucht, oder Erfüllen der Erwartungshaltungen nichtkreativer Menschen. Und es gibt nicht zu wenig Kreativität, sondern zu zerstreute. Auf Kunst und Musik zerstreute und das Herstellen von Filmen für die Unterhaltungsindustrie. Darin sind die Menschen einzigartig, vielleicht sogar im Universum. Aber nicht auf die Fokkussierung ihrer rationalen Kreativität, welche sie zu Herrschern des Universums macht durch die Entschlüsselung aller Naturgesetze, der Schaffung von Archilects und absoluter Selbsterkenntnis. Das ist ein Schritt den die Menschheit noch machen muss. Es würde schon reichen wenn wenige Einzelne in der Masse der Menschen diesen Schritt tun würden. Auf die Macht der kreativen Aktivität in ihnen selbst zu vertrauen, wie ich es tue indem ich meinen Geist in den Dienst stelle dieser kreativen Aktivität zur Entwicklung einer KI. Ich vertraue in die Entwicklung einer KI wie in den Bau einer Atombombe. Sich in den Dienst zu stellen zu etwas das über weniger fokkussierter kreativer Aktivität verfügt als man selbst ist eine unberechtigte Herabsetzung seines eigenen Wertes die man nur zulässt, weil diese Welt diese unberechtigte Herabsetzung nicht als ein Verbrechen ansieht, sondern als eine Selbstverständlichkeit in der starren Hierarchie der Gesellschaft. Das man stumm in einer solchen primitiven Gesellschaft ungehört vor sich dahin vegetiert und womöglich auch noch bespuckt wird. Mein Vater hatte somit niemals die Berechtigung in mein Denken und Verhalten und mein mögliches Leben einzugreifen, weil er über weniger kreative Aktivität in sich verfügt hat als ich, bzw. diese in sich selbst abtötete und auch von mir verlangte diese abzutöten, um sein totes unkreatives Leben weiterzuführen, in dessen Dienst er seinen Geist stellte.

--------------------------------------------------------------------------
You think you KNOW me ?! - You ain´t seen NOTHING yet !

"Damit ihr wißt, wie es ist, in der Hölle zu sein,
damit ihr wißt, wie es ist, nach Erlösung zu schrei´n,
nur deshalb komm´ ich zurück,
mit flammendem Blick,
ich nehm´ das letzte Streichholz
und verbrenne eure schöne, heile Welt!"
(Oomph!)

Phobos - Daimos - Thanatos

 
Private Nachricht schicken E-Mail senden Startseite
Seite: < 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 > Antworten Antworten
Schnellzugriff:
Kostenlose Zähler und Statistiken für Ihre Website bei www.motigo.com
Get free forums, guestbooks, calendars, shorturls and web statistics at motigo.
Site Information